Foto: Shutterstock.com

Bonsai richtig pflegen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Bonsai erleben derzeit einen wahren Boom.
Ob aus dem Supermarkt, dem Baumarkt oder Fachmarkt – mittlerweile bevölkern sie auch deutsche Wohnzimmer. Doch worauf ist bei der Pflege dieser Bäume aus Fernost zu achten? 

Vom Einzel-Bonsai bis zum großen Bonsai-Wald „yose-ue“ kann die Pflege an Intensität zunehmen. Wichtig ist es jedoch, bei den ersten Schritten den Bonsai zu kontrollieren. Einen Bonsai pflegen kann daher auch bedeuten, den Boden zu begutachten. Ist es pure Blumenerde, muss der Boden getauscht werden. Lehmgranulat ist dagegen perfekt. 

Viele Gefahren lauern für das Bäumchen. Supermarkt Bonsai sind Massenware. Sie müssen nicht schlecht sein, dennoch geht solch ein Bonsai erfahrungsgemäß nach wenigen Wochen ein. Diese und weitere Tipps sollten bei der Pflege daher beachtet werden: 

Das Handwerkszeug
Bonsai pflegen ist nicht leicht, entwickelt sich aber gerade wegen der Herausforderung zum Hobby. Besonders junge Bäume müssen in ihrer Form ausgestaltet werden. Da die Bäumchen sehr zierlich sind, wird spezielles Handwerkszeug benötigt. Japanische Bonsai-Profis sollen ihre Utensilien dabei in eigens angefertigten, edlen Holztruhen aufbewahren. Wer einen Bonsai pflegen möchte, benötigt aber auch hier eine gewisse Grundausstattung

  • eine Wurzelzange
  • dünne Bonsai-Scheren in verschiedenen Größen
  • Bonsai-Zangen für das Gehölz
  • eine Zange für Drähte
  • eine kleine Schaufel
  • Pinzette
  • Messer für Erde und Rinde

Die Bonsaipflege

Richtig gießen

  • Wer einen Bonsai hat, muss ihn besonders im Sommer jeden Tag kontrollieren. Leitungswasser ist ungeeignet. 
  • Besser Regenwasser verwenden oder das Leitungswasser abstehen lassen. Der Bonsai kann während des Urlaubs nicht in ein Wassergefäß gestellt werden. 
  • Vorsicht: Es liegt weniger Erde im Topf als bei Zimmerpflanzen. Ein Bonsai reagiert empfindlich auf Überwässerung und fault.


Umtopfen

  • Vorsicht: nicht alle Bonsai werden im Frühling umgetopft. Wer seinen Bonsai pflegen möchte, sollte Nadelbäume im Herbst umtopfen, während die kleinen belaubten Bäume ab März umgetopft werden können. 
  • Dies geschieht mit einer kleine Schaufel und einer Wurzelzange, um Ballungen zu entfernen. 
  • Überschüssige Blätter können mit einer Pinzette entfernt werden.


Schneiden 

  • Zur Pflege gehört der Schnitt, mit einem Messer sollten aber nur Fortgeschrittene arbeiten. 
  • Besser ist es, als Laie mit Gehölz-Zangen zu beginnen. Rückwachsende Äste zur Krone werden genauso wie neue Triebe aus dem Stamm mit der Zange entfernt. 
  • Schön wird ein Bonsai, wenn exakt gegenüberliegende Äste so vermieden werden. 
  • Anschließend kann ein Ast mit Drähten in die gewünschte Richtung fixiert werden.

Kommentare