Foto: Shutterstock.com

Bonsai züchten - Wie zieht man einen Minibaum?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Bonsai beschreibt einen Baum in der Schale.
Die Pflanztöpfe solcher Minibäume sind immer sehr flach. Daher ist eine besondere Wurzelpflege zwingend notwendig.

  • Ein Bonsai ist nicht unbedingt kleiner als andere Bäume. In Japan gibt es in manchen Gärten Bäume, die auf den ersten Blick nicht von normalen Gartenbäumen zu unterscheiden sind. Doch sie stehen in einer Schale und werden ebenso gepflegt und an den Wurzeln gestutzt wie die kleineren Bonsais, die man hierzulande kennt.

  • Eine Tonschale, etwa fünf Zentimeter tief mit einem Loch in der Mitte
  • Einen Ableger eines Baumes, zum Beispiel einer Kiefer, etwa fünfzehn Zentimeter hoch
  • Kies und Blumenerde
  • Scheren, Messer, Zangen, Draht eventuell weitere Werkzeuge

So bekommst Du den Baum in die Schale

  1. Nimm den Ableger aus seinem bisherigen Topf und klopfe die Erde von seinen Wurzeln. 
  2. Du entdeckst eine recht dicke Pfahlwurzel, die gerade nach unten wächst. Diese Wurzel musst du beschneiden, sodass der Wurzelballen um etwa ein Drittel reduziert wird.
  3. Lege die Kiesschicht als Drainage in die Tonschale. Mit einem Sieb kannst du verhindern, dass der Kies durch das Loch herausrieselt. 
  4. Gib dann eine dünne Schicht Erde auf den Kies und setze den Mini-Baum vorsichtig darauf. Bedecke nun die Wurzeln mit Erde und drücke Sie vorsichtig fest. 
  5. Lass dem Baum nun einige Wochen Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er wird bald neue Wurzeln bilden und dann weiterwachsen.


Regelmäßige Pflege ist wichtig

  1. Der Baum wird nun dennoch versuchen, möglichst groß zu werden. Daher solltest du seine Wurzeln einmal jährlich stutzen. 
  2. Dann wird er bald in der Größe von etwa zwanzig Zentimetern verharren. 
  3. Die Blätter und Früchte werden aber normale Größe erreichen, was etwas ungewöhnlich aussehen kann. 
  4. Bei Baumarten mit besonders großen Blättern umgehst du dieses Problem, wenn du im Frühjahr die ersten sprießenden Blätter abschneidest. 
  5. Das zweite Laubkleid wird mit kleineren Blättern ausgestattet sein. 
  6. Mit einer Drahtumwicklung kannst du neue Äste in die Form bringen, die du gerne hättest. 
  7. Achte auch auf eine ungerade Anzahl von Ästen. Symmetrie ist bei Bonsais nicht gerne gesehen.

Kommentare