Foto: Shutterstock.com

Die 10 schlimmsten Luftverschmutzer?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Zur Luftverschmutzung tragen überwiegend die unterschiedlichsten Gase und Abgase bei.

Luft umgibt uns dauernd und ständig. Sie findet Wege durch die kleinsten Öffnungen und verteilt sich über den gesamten Planeten. Dementsprechend ist auch Luftverschmutzung ein sprichwörtlich Allgegenwärtiges Thema. 

Zur Luftverschmutzung tragen überwiegend die unterschiedlichsten Gase und Abgase bei, die von der Industrie und unterschiedlichen Verkehrsmitteln ausgestoßen werden. Doch auch die Gase, die im Verdauungstrakt der Rinder entstehen und sogar Zigarettenrauch tragen zur Luftverschmutzung bei.

  • Durch diese fortschreitende Luftverschmutzung wird das Klima auf der Erde unumkehrbar verändert. 
  • Doch nicht nur die Klimaerwärmung, die bereits genug Auswirkungen auf den Globus hat, sondern auch Waldschäden und das sterben luftempfindlicher Lebewesen sind die Folgen. 
  • In stark Luftverschmutzten Gebieten leiden Anwohner außerdem wesentlich heufiger an schwerwiegenden Atemwegserkrankungen mit dementsprechenden, negativen gesundheitlichen Folgen.

Top 10 der Luftverschmutzer

  1. Die Energieerzeugung ist der größte Luftverschmutzer. Die meisten Kraftwerke stoßen Unmengen an Kohlenstoffdioxid aus, welches den Treibhauseffekt und somit die Klimaerwärmung unterstützt. 
  2. Außer CO2 wird außerdem häufig Schwefeldioxid bei der Energiegewinnung durch die Verbrennung Fossiler Stoffe ausgestoßen. Der erhöhte Wert an SO2 in der Luft, kann zu saurem Regen führen und beschädigt den Lebensraum unzähliger Arten, den Wald.
  3. Ebenfalls ein enormer Luftverschmutzer ist der Verkehr am Land, auf See und in der Luft. Durch die Treibstoffverbrennung der Verkehrsmittel aller Art gelangen enorm viele Stickstoffoxide in die Luft. Auch diese Luftverschmutzung unterstützt den Fall von sauerem Regen und bringt viele Ökosysteme durch Eutrophierung.
  4. Um den Fleischkonsum der westlichen Länder zu decken, werden so viele Tiere gehalten, dass auch deren Ausscheidungen Auswirkungen auf die Luftqualität haben. Der erhöhte Ausstoß von Ammoniak und Methan führt ebenfalls zu saurem Regen und Eutrophierung. 
  5. Nicht nur durch die Tierhaltung, sondern auch durch andere Landwirtschaftliche Aktivitäten geraten Schadstoffe in die Luft. Chemische Dünger und Pestizide geraten zuerst ins Wasser und Oxidieren anschließend. In diesem Fall spricht man von sekundärer Luftverschmutzung, da zuerst das Wasser und anschließend die Luft verschmutzt wird.
  6. Bergbau ist zwar kein großer Industrieller Zweig mehr, jedoch entstehen auch hier schädliche, flüchtige organische Verbindungen, die Luftverschmutzend wirken.
  7. Auch die Verwendung von Lösemitteln in der Industrie und Privathaushalten trägt sekundär zur Luftverschmutzung bei.
  8. Neben der anthropogenen Luftverschmutzung gibt es auch eine Art natürliche Luftverschmutzung die beispielsweise von Vulkanen und Waldbränden ausgeht. Stoffe wie Kohlenstoffdioxid die lange unter der Erde oder in den Bäumen eingelagert waren gelangen so in die Atmosphäre.
  9. Abgesehen von der globalen Luftverschmutzung hat auch die Verschmutzung der Luft in den Innenräumen Auswirkungen auf die Menschen. Kleber, Zigarettenrauch, Duftspender, Reinigungsmittel und viele andere Substanzen können schädliche Chemikalien in die Luft freisetzen.
  10. Außerdem verschmutzen Partikel die Luft. Diese sehr kleinen Teilchen schweben in der Luft, bis sie sich irgendwann, irgendwo absetzen. Sie können von unterschiedlichen Quellen hervorgerufen werden. Sie halten das Sonnenlicht ab, verringern die Luftqualität und beim Einatmen dieser Partikel können die Lungen Schaden nehmen.

Kommentare