Foto: Shutterstock.com

Einwintern der Gartenmöbel? - Was kann man tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Damit die Gartenmöbel den Winter über keinen Schaden nehmen, sollten sie zum Überwintern eingelagert werden.

Nicht alle Gartenmöbel überstehen den Winter ohne Schaden, wenn sie im Freien verbleiben. Damit man lange Freude an den Möbeln hat und diese jedes Jahr wieder nutzen kann, sollten sie zum Schutz gut untergestellt werden.

Dinge die benötigt werden

  • Reinigungsmittel
  • Putztücher
  • Decken
  • Plastikfolie
  • Pappe

Schritt-für-Schritt Anleitung

Gartenmöbel gründlich reinigen

  • Bevor die Gartenmöbel untergestellt werden, müssen sie gründlich gereinigt werden. Je nachdem, aus welchem Material sie sind, muss ein passender Reiniger dazu verwendet werden. Möbel aus Kunststoff lassen sich gut mit Allzweckreiniger, Schwämmen und Putzlappen säubern.
  • Gartenmöbel aus Holz können abgebürstet und anschließend mit einem Holzreiniger behandelt werden. Ist das Holt lasiert, kann auch hier ein normaler Allzweckreiniger verwendet werden. Erst dann, wenn der ganze Schmutz entfernt ist, werden die Gartenmöbel an einem schützenden Platz untergestellt.

 

Gartenmöbel richtig überwintern

  • Zum Überwintern eignen sich trockene Räume. Dies kann die Garage sein, der Keller oder auch eine Gartenlaube, bzw. der Geräteschuppen, falls in diesem noch ausreichend Platz ist. Damit die Möbel nicht direkt mit dem Boden in Kontakt kommen, sollten sie immer auf ein dickes Stück Pappe gestellt werden. Diese schützt sie vor aufsteigender Feuchtigkeit und natürlich auch bedingt vor Frost.
  • Gartenstühle aus Plastik lassen sich in der Regel aufeinander stapeln und können auf diese Art platzsparend überwintern. Zum Schutz werden sie dann mit einer entsprechend großen Plastikplane, einer großen Decke oder zur Not auch mit einem alten Bettbezug abgedeckt.
  • Sind die Gartenmöbel aus Holz, dann sollten diese ganz besonders geschützt werden. Stühle, die sich zusammen klappen lassen, werden ebenfalls auf Pappe gestellt, Dann werden die Stühle einzeln mit Decken oder Tüchern abgedeckt, und können so dicht an dicht gestapelt und den Winter über gelagert werden.

 

Der richtige Zeitpunkt

  • Oft bietet selbst der Spätherbst noch ein paar schöne und vor allen Dingen sonnige Tage. Deswegen sollten die Gartenmöbel nicht zu früh eingelagert werden. Es ist jedoch hilfreich, schon vorher einen geeigneten Platz dafür zu finden, und diesen entsprechend vorzubereiten.
  • Sind die Tage überwiegend verregnet, und es wird immer kälter, dann sollte im Keller oder der Garage Platz gemacht werden. Im Keller lassen sich die Möbel, egal ob aus Holz oder Kunststoff, eigentlich immer sehr gut lagern. Falls hier jedoch Mäuse sind, könnten diese sich an den Holzmöbeln zu schaffen machen.
  • Klappstühle und Ähnliches können dann mithilfe von großen Haken an der Wand aufgehängt werden. Leichte Plastikstühle können auf einen leeren Karton oder auf eine Palette gestellt werden. Paletten sind zudem auch eine gute Alternative zur Pappe, wenn die Gartenmöbel draußen im Gartenhaus oder dem Geräteschuppen überwintert werden.
  • Rechtzeitig im Frühjahr, sollten die Möbel dann zuerst wieder gereinigt, und diesmal anschließend auch mit einem Pflegemittel behandelt werden. Holz kann mit einem speziellen Holzwachs wieder neu versiegelt werden, und bekommt zudem einen schönen Glanz.

Kommentare