Foto: Shutterstock.com

Ernergie aus Bioabfall? - So funktioniert's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Biogas - die Energie der Zukunft.

Aus Abfällen Energie erzeugen, das klingt gut. Dahinter steckt ein aufwendiges aber effizientes Verfahren. Die sogenannte Biomasse besteht aus Bioabfällen, Grünschnitt, Küchenabfällen oder im Landwirtschaftlichen Rahmen auch aus Stallabfällen oder Gülle. In großen Anlagen werden die Abfälle dann in Energie umgewandelt. Es entsteht sowohl Strom als auch Bioerdgas, dass in das Erdgasnetz eingespeist werden kann. 

So funktioniert die Energiegewinnung

  • Bioabfälle werden zerkleinert und in großen Tanks mit Mikroorganismen vermischt
  • Die Mikroorganismen nutzen Kohlehydrate, Proteine und Fette aus der Biomasse als Nährstoff
  • Das Produkt der Ausscheidung der Mikroorganismen ist Mehtan und Kohlendioxid (zwei energiereiche Gase)
  • Die entstehenden Gase werden der Verbrennung in Blockheizkraftwerken zugeführt und so entsteht Energie
  • Die verbleibenden Reste (Cellulose, mineralische Stoffe) werden als landwirtschaftlicher Dünger verwendet

 

Dieser recht komplizierte Vorgang wurde hier etwas vereinfacht dargestellt und kann im beigefügten Video detailiert verfolgt werden!

Kommentare