Foto: Shutterstock.com

Fassteich anlegen? - Hilfreiche Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Ein Fassteich braucht wenig Platz und ist an jedem Platz eine hübsche Dekoration.

Ein Fassteich eignet sich sehr gut, wenn noch keine Erfahrungen mit einem Teich vorliegen. Aufgrund der geringen Größe lässt sich solch ein Teich aber auch wunderbar in kleinen Gärten, und auf der Terrasse aufstellen. Dennoch benötigt auch ein Fassteich die richtige Pflege und einen geeigneten Standort.

  • Altes Holzfass
  • Teichfolie
  • Tacker
  • Weiße Kieselsteine
  • Pflanzkörbe
  • Quadersteine
  • Evtl. kleinen Springbrunnen
  • Evtl. Unterwasserbeleuchtung

Herstellungstipps

Das Fass auskleiden

  • Damit Ihr Fassteich auch wirklich dicht ist, und später kein Wasser auslaufen kann, muss das Fass zuerst von innen ausgekleidet werden.
  • Dazu verwenden Sie eine normale Teichfolie. Legen Sie die Folie so in das Fass, das sie auf dem Boden anliegt, und schlagen Sie die Falten nach hinten. Dann legen Sie die Folie an der Innenseite hoch, und befestigen sie oben am Fassrand mit einem Tacker.
  • Haben Sie so alles schön abgedichtet, dann können Sie beginnen, den Fassteich zu gestalten. Es ist jedoch ratsam, vorher einmal Wasser einzulassen, um so undichte Stellen zu erkennen. Denn ohne Pflanzen können Sie diese schnell nachdichten.

Den Fassteich befüllen

  • Zuerst müssen Sie nun die Folie auf dem Boden beschweren. Dazu sollte sie möglichst weiße Kiesel verwenden. Je heller die Steine sind, die Sie einfüllen, desto schöner ist die Farbe des Wassers beim befüllten Teich.
  • Füllen Sie eine ca. 5 cm hohe Schicht Kieselsteine in das Fass, und streichen Sie diese glatt.

Wasserpflanzen für den Mini-Teich

  • Danach können Sie die verschiedenen Wasserpflanzen einsetzen. Dabei sollten Sie immer auf den Wasserstand achten, den die unterschiedlichen Pflanzen benötigen.
  • Pflanzen, mit einem tiefen Wasserstand, können Sie sofort in das Fass setzen. Pflanzen, die einen niedrigen Wasserstand haben, platzieren Sie mithilfe von sogenannten Quadersteinen weiter oben im Fassteich.
  • Verwenden Sie beim Einsetzen immer auch die Pflanzkörbe, denn so verhindern Sie, dass sich die Wasserpflanzen zu schnell ausbreiten.

Mini-Brunnen und Beleuchtung

  • Falls Sie den Fassteich noch etwas verschönern möchten, können Sie dazu eine Unterwasserbeleuchtung oder einen kleinen Springbrunnen benutzen.
  • Beides sollten Sie nach dem Setzen der Wasserpflanzen anbringen, und für eine gute Potistion von allen im Teich befindlichen Gegenstände sorgen.

Den Teich mit Wasser füllen

  • Sobald Sie alle Pflanzen angebracht haben, und auch mit den anderen Dekoelementen zufrieden sind, können Sie Ihren Fassteich auch schon mit Wasser befüllen.
  • Dazu sollten Sie am besten Regenwasser verwenden, und dieses langsam in das Fass laufen lassen. Im Sommer ist es wichtig, dass Sie den Wasserstand immer regelmäßig kontrollieren, und bei Bedarf Wasser nachfüllen.
  • Da ein Fassteich im Winter komplett zufrieren kann, sollten Sie auf die Haltung von Fischen verzichten. Falls Sie dies nicht möchten, dann siedeln Sie nur wenige kleine Goldfische an, und setzen Sie eine Pumpe in den Teich.
  • Jedoch müssen Sie die Fische vor dem Winter umsiedeln, und in ein gut geschützes Becken setzen. Generell eignet sich der Fassteich jedoch für die Pflanzenhaltung, und nicht zur Haltung von Fischen.

Kommentare