Foto: Shutterstock.com

Gärtnern mit Kindern – Was kann man tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Kinder haben viel Freude am Gärtnern, und können sich einen schönen Pflanztopf machen.

Die Arbeit im Garten ist für Kinder ein Abenteuer. Sie sind begeistert bei der Sache und zeigen ein großes Interessen an Blumen und Pflanzen. Aber auch wenn kein eigener Garten vorhanden ist, können Früchte, Kräuter oder Gemüse in großen Töpfen auf dem Balkon versorgt werden. Beides macht viel Freude, und gibt einen guten Einblick in das Reich der Pflanzen.

  • Gartenwerkzeug für Kinder
  • Blumensamen
  • Gemüsepflanzen
  • Früchte
  • Kräuter
  • Kresse
  • Töpfe
  • Blumenerde

Gärtnern mit Kindern

Ein kleiner Garten zum Essen

  • Ganz besonders macht den Kindern das Gärtnern Spaß, wenn sie schnell einen Erfolg sehen. Deswegen eignen sich in erster Linie kleinere Beete, oder große Töpfe und Kästen, die bepflanzt werden.
  • Wenn Sie mehrere Erdbeerpflanzen kaufen, dann können die Kinder sich ein kleines Erdbeerfeld anlegen. Mischen Sie mit ihnen zusammen die richtige Erde unter das Beet, erklären Sie, warum das Auflockern wichtig ist, und schauen Sie sich zusammen auch die Wurzeln der Beeren gut an.
  • Sind die Erdbeeren einmal im Beet, dann muss regelmäßig gegossen werden. Dabei sehen die Kinder, wie schnell die Erdbeeren wachsen und werden sich riesig freuen, wenn die ersten kleinen Früchte zu erkennen sind.
  • Aber nicht nur Erdbeeren, sondern auch Salat wächst schnell und kann von den Kindern leicht gepflegt werden. Am besten entscheiden Sie sich für einen Pflücksalat. Dieser ist schnell reif und kann schon bald geerntet werden.

 

Duftende Blumen und Kräuter

  • Gerade Mädchen lieben Blumen. Alle gut riechenden Sorten in vielen bunten Farben eignen sich für ein buntes Blumenbeet oder für die Bepflanzung von Töpfen. Hier eignen sich neben den früh blühenden Tulpen auch Stiefmütterchen, Fliederstrauch, Margeriten, und natürlich Sonnenblumen.
  • Aber nicht nur Blumen duften gut, sondern auch viele Kräuter und Duftpflanzen. Besonders pflegeleicht und schön ist Lavendel. Er lässt sich auch sehr gut trocknen, und kann sogar zu einem kleinen Duftkissen verarbeitet werden.
  • Auch Kamille lässt mit dem Wachsen nicht lange auf sich warten, und wird den Kindern viel Spaß beim Anbauen bringen. Das Gleiche gilt für Pfefferminze, aus der dann auch direkt ein leckerer Tee gekocht werden kann.

 

Wenn es schnell gehen soll

  • Für kleine Gartenfreunde, die nur sehr wenig Geduld haben, ist Kresse die ideale Pflanze. Am besten ist es, wenn ein möglichst feuchter Boden genommen wird, oder der Kressesamen ganz einfach auf ein Stück feuchtes Küchenkrepp gestreut wird.
  • Das Kind muss den Samen dann für zwei bis drei Tage schön feucht halten, und kann der Kresse wirklich beim Wachsen zuschauen. Denn bereits nach vier bis fünf Tagen kann es das erste Mal davon ernten, und natürlich auch essen. Kresse schmeckt lecker auf dem Butterbrot, oder kann zum verfeinern von Quark genommen werden.

Kommentare