Foto: Shutterstock.com

Garten für den Sommer fit machen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Das Frühjahr bringt es ans Tageslicht, jetzt ist es höchste Zeit den Garten Sommer fit zu machen

Endlich ist es soweit, das Frühjahr ist gekommen und das ist in der Regel auch der Startschuss für jeden Gartenbesitzer, denn der Winter hat aus dem Garten eine trostlose Einöde gemacht. Das Frühjahr ist der richtige Zeitpunkt, um den Garten fit für den Sommer zu machen. Je nach Größe des Gartens, kann da jede Menge Arbeit auf einen zukommen. Wichtig ist es nun, dass man geplant ans Werk geht und auch die Arbeiten zuerst erledigt, die eben zum jeweiligen Zeitpunkt am wichtigsten sind. Aber das ist gar nicht so schwer, wenn man eben weiß wie das geht und wo man zweckmäßig am sinnvollsten mit der Arbeit beginnt. 

  • Zuerst beginnt man damit, den Garten von Laub zu befreien, am sinvollsten mit einem Rechen. 
  • Einfacher geht das, mit einem Rasenmäher, mit Auffang. 
  • Jetzt ist es an der Zeit, den Rasen auf Vordermann zu bringen, das bedeutet, dass der Rasen ausreichend Luft bekommt und gesund wachsen kann. 
  • Sollen neue Pflanzen gestezt werden, dann sollte man rechtzeiteig in ein Pflantenmarkt zum einkaufen gehen.
  • Wichtig, beim Rasenmäher sollte unbedingt eine Wartung gemacht werden. 
  • Nistkästen für Vögel im Garten aufhängen, aber immer so, dass keine Katze diese erreichen kann. 

  • Rechen
  • Rasenmäher
  • Gartenschere
  • Vertikutierer
  • Nistkästen
  • Rasensamen
  • Hacke

Gartenarbeit nach dem Winter

  1. Nachdem der Rasen kultiviert wurde, sollte an den Stellen, wo sich viel Moos befand nachgesät werden. 
  2. Büsche und Sträucher sollte jetzt zurückgeschnitten werden, bevor diese zu treiben beginnen. 
  3. Wer neue Pflanten setzten möchte, der sollte das jetzt im Frühjahr tun, damit diese die Sommermonate nützen können, um perfekt anwachsen und gedeihen zu können. 
  4. Sträucher die bereits vorhanden sind, sollten gekützt werden, zudem lassen sich diese in der Regel ganz einfach vermeheren. Es reicht aus, den Wurzelnballen zu teilen und neu einmzupflanzen. 
  5. Wer einen Komposthaufen hat, der sollte diesen jetzt umschichten. 
  6. Der Kompost kann dann auch wunderbar als Dünger in Gemüsebeet eingearbeitet werden, oder auch direkt in Pflanzlöcher gegeben werden. 
  7. Jetzt werden auch die Gemüsebeete angelegt. Das bedeutet dass diese mit der Hacke bearbeitet werden und glatt gezogen werden, nachdem das Unkraut entfernt wurde. 
  8. Das Gemüsebeet sollte mit einem Rechen, nach dem Hacken, eben gezogen werden. 
  9. Jetzt kann man auch schon die verschiedenen Beete anlegen und vorbereiten, gepflanzt wird erst, nachedem das Wetter es erlaubt, also wenn es keinen Nachtfrost mehr gibt. Als Fausregel ist das nach den Eisheiligen.

Kommentare