Foto: Shutterstock.com

Gartengestaltung leicht gemacht? - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Ein paar Tipps reichen aus, um den Garten schön und praktisch zu gestalten.

  • Gartenwerkzeug
  • Zäune
  • Platten für den Weg
  • Kieselsteine
  • Dekogegenstände
  • evtl. Außenbeleuchtung

Wichtige Tipps

  • Ein bisschen Ordnung und Struktur können auch im eigenen Garten nicht schaden. Dennoch sollte man nicht mit dem Zollstock in der Hand loslegen, sondern den Garten schön und sinnvoll in verschiedene Bereiche einteilen, sodass aber die Natürlichkeit noch erhalten bleibt.
  • Schaden kann es dabei nicht, wenn Sie sich vorher ein paar Eindrücke verschaffen, was man aus einem Garten alles machen kann. Gut geeignet sind verschiedene Zeitschriften, die Ihnen möglichst viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten vorschlagen. Denn so fällt es einem unter Umständen leichter, sich das Ganze auch bildlich vorzustellen.
  • Überlegen Sie sich vorher genau, wie Sie welches Stück vom Garten nutzen möchten. Erst danach sollten Sie mit der Planung beginnen, und sich dafür auch eine Zeichnung machen. Denn auf dem Papier können Sie alles noch verändern, im fertigen Garten jedoch eher nicht.
  • Wenn Sie sich eine Sitzecke machen, dann planen Sie diese zuerst. Damit es dort auch gemütlich ist, planen Sie danach die direkte Umgebung. Gut geeignet sind Platten oder auch Rasen, um dort Gartenmöbel aufzustellen. Damit es dort gemütlich wird, planen Sie direkt daneben keine Gemüsebeete. Besser sind Blumenbeete, die an die Rasenfläche anschließen.
  • Diese Blumenbeete sollten Sie dann durch Gehwegplatten oder einen Gartenweg von der nächsten Fläche trennen. Dort können Sie dann, wenn Sie das überhaupt möchten, zum Beispiel Gemüse anbauen. Dort, wo das Gemüse wachsen soll, ist auch der ideale Platz für ein kleines Gerätehaus, in dem Sie alle Ihre Gartengeräte aufbewahren können.
  • Wichtig ist, dass Sie alle Bereiche gut begehen können. So sollten sowohl die einzelnen Beete mit einem Weg versehen werden, aber auch das Gartenhaus und die Sitzecke sollten durch Wege zu erreichen sein. Zwischen den einzelnen Beeten sind Platten besser als zum Beispiel Kieselsteine geeignet, denn von den Platten können Sie Erde ganz leicht abkehren.
  • Grenzen die Blumenbeete aber direkt an die Rasenfläche, dann reicht es aus, wenn Sie eine schmale Angrenzung oder eine kleine Beeteinfassung aus Kieseln machen.
  • Natürlich können Sie auch ganz niedrige kleine Zäune als Einfassung nehmen, und setzen so ein paar sinnvolle Abgrenzungen im Garten.
  • Ist der Garten sehr groß, dann sollten Sie die einzelnen Bereiche, wenigstens aber die Wege, ausleuchten. Das gelingt schnell, preiswert und flexibel mit Solarleuchten.
  • Diese stecken Sie einfach in die Erde, und müssen so weder ein Erdkabel verlegen, noch benötigen Sie dafür einen Stromanschluss.
  • Wenn Sie Ihren Plan fertig aufgezeichnet haben, dann nehmen Sie diesen mit in der Garten, und schauen Sie dann direkt an Ort und Stelle, ob sich dieser Plan auch gut in die Tat umsetzen lässt.

Kommentare