Foto: Shutterstock.com

Gartenteich im Frühling herrichten? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Im Frühling sollte der Gartenteich gepflegt und fit für den Sommer gemacht werden.

Bei der Pflege vom Gartenteich ist das Frühjahr gut geeignet, um für klares Wasser, und somit auch für gesunde Fische und ein ausgewogenes Wachstum der Teichpflanzen zu sorgen.

Hilfreiche Tipps

  • Wenn das Teichwasser wärmer als 10 Grad ist, können Sie mit der Teichpflege beginnen. Arbeiten Sie sich Schritt für Schritt vor, und machen Sie den Gartenteich so wieder fit für die kommende Jahreszeit.
  • Schauen Sie sich zuerst das Teichbecken rundherum an, und achten Sie auf beschädigte Stellen, die durch die Eisbildung im Winter entstanden sein könnten.
  • Danach entfernen Sie alle abgestorbenen Pflanzenteile und Blätter aus dem Gartenteich und fischen kleineren Schmutz mit dem Kescher aus dem Wasser. Danach können Sie den Teichboden mit einem Schlammsauger reinigen, falls sich dort viel Schmutz abgesetzt hat.
  • Anschließend ist es ratsam, wenn Sie einen Teil des Wassers wechseln, und durch frisches Wasser ersetzen. Den Teich komplett neu füllen sollten Sie aber wirklich nur dann, wenn Kescher und Schlammsauger keinen Erfolg bringen. In diesem Fall geben Sie die Fische zusammen mit ausreichend von dem alten Teichwasser in ein Ersatzbecken und setzen diese danach wieder zurück.
  • Danach müssen Sie noch die Teichpumpen und auch die Filteranlage überprüfen, um das Wasser nun wieder durchgehend sauber zu halten.
  • Pflanzen, die abgestorben sind und bereits entfernt wurden, sollten Sie jetzt durch neue Pflanzen ersetzen. Pflanzen, die sehr stark gewuchert haben, können Sie etwas verkleinern, indem Sie die Triebe mit den Fingernägeln abknipsen.
  • Überprüfen Sie nach all diesen Arbeiten auch den ph-Wert, und setzen Sie die Fische dann wieder in den Gartenteich zurück, falls Sie diesen komplett leeren mussten. Andernfalls können die Fische beim Reinigen dort verbleiben.
  • Achten Sie weiterhin darauf, dass sich nicht zu viele Nährstoffe im Teich befinden, da sich sonst Algen sehr schnell und stark vermehren können. Diese müssen Sie dann entweder mühsam immer wieder entfernen, um das Wachstum zu hemmen, oder mit einem speziellen Mittel bekämpfen.
  • Da sich der Stoffwechsel der im Teich lebenden Fische der Umgebungstemperatur anpasst, ist es gut, wenn Sie mit dem Füttern der Tiere erst bei einer Wassertemperatur von 10 bis 12 Grad wieder beginnen.
  • Wird das Wetter nun immer besser und wärmer, dann wird auch der Stoffwechsel der Tiere immer aktiver, wodurch unter anderem das Wachstum steigt.
  • Pflegen Sie den Gartenteich das ganze Jahr über wie immer, und achten Sie darauf, regelmäßig Laub und anderen Unrat zu entfernen. Kontrollieren Sie die Pumpen und achten Sie darauf, dass das Wasser möglichst immer klar bleibt.
  • Damit ausreichend Sauerstoff im Gartenteich ist, sollten Sie die Pumpen niemals für längere Zeit abstellen. Es kann jedoch sein, dass Sie diese nach einer gewissen Betriebsdauer erneuern müssen, um eine optimale Leistung zu erzielen.

Kommentare