Foto: Shutterstock.com

Hochbeet anlegen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein Hochbeet lässt sich optisch sehr schön gestalten, und kann reich bepflanzt werden.

Das Hochbeet ist eine schöner Kontrast zu der sonst üblichen Bepflanzung auf dem Boden. Hochbeete bekommt man zu kaufen, kann sie mit ein wenig Geschick aber auch in Eigenregie herstellen.

  • Hochbeet-Bausatz oder
  • Holzbretter
  • Schrauben
  • Ziegel
  • Mörtel
  • Zollstock
  • Erde
  • Zweige
  • Äste
  • evtl. Folie zum Auskleiden

Das Hochbeet ideal anlegen

So entsteht ein Hochbeet

  • Richten Sie das Hochbeet immer so aus, dass es einen möglichst sonnigen Platz hat. Ist die passende Stelle dafür gefunden, dann heben Sie ca. 30 cm vom Boden aus.
  • Damit später keine Wühlmäuse oder andere Schädlinge durch den Boden an die Pflanzen im Hochbeet kommt, sollten Sie dem Boden in der Erde dem entsprechend vorbereiten. Legen Sie dafür einfachen Hasendraht doppelt oder dreifach übereinander, und legen Sie ihn dann flach auf den Boden. Treten Sie ihn dort gut fest, sodass er überall aufliegt.
  • Falls Sie ein Hochbeet als Bausatz gekauft haben, können Sie dieses nun an der Stelle aufbauen. Wie das genau steht, können Sie der beiliegenden Gebrauchsanweisung entnehmen.

Das Hochbeet selber bauen

  • Sie können dieses Beet aber auch aus Holz oder Ziegeln selber bauen. Wenn Sie Holzbretter zum Bau verwenden, dann sollten Sie das Holz vor Wind und Wetter schützen, indem Sie es mit einem speziellen Holzschutzlack lackieren.
  • Bauen Sie sich dann einen entsprechend großen und hohen Holzkasten aus senkrechten Streben, an denen Sie dann die Bretter festschrauben können.
  • Zusätzlich, damit das Holz nicht morsch wird, können Sie es von innen noch mit einer Folie auskleiden. Diese können Sie mit kleinen Nägeln oder einem Elekrotacker ganz einfach befestigen.
  • Sie können das Hochbeet aber auch aus Ziegelsteinen oder aus Natursteinen mauern.

Das Beet richtig befüllen

  • Ist der Boden vorbereitet, und das Grundgestell steht, dann geht es an das Befüllen. Der Boden sollte möglichst leicht und luftdurchlässig sein. Am besten ist es daher, wenn Sie das Hochbeet mit kleinen Zweigen, Ästen und Reisig befüllen.
  • Danach geben Sie die Erde oder auch Gras, das Sie beim Aushub gewonnen haben, auf die Zweige. Darauf verteilen Sie eine ca. 20 cm dicke Schicht Rindenmulch, geben darüber normale Blumenerde, und befüllen den Rest mit guter Komposterde.
  • Nun ist das Hochbeet fertig und kann bepflanzt werden.

Die richtige Bepflanzung

  • Sie können das Hochbeet nutzen, um dort Gemüse oder Kräuter anzupflanzen. Selbst Kartoffeln und Zwiebeln lassen sich in einem Hochbeet ohne Probleme ziehen. Aber auch für Blumen eignet sich der dekorative Hochgarten.
  • Durch die erhöhte Lage erwärmt sich die Erde in dem Beet schneller, wodurch auch die Blumen und Pflanzen schneller treiben. Zudem ist das Arbeiten an einem solchen Pflanztrog leichter, weil Sie sich, im Vergleich zur normalen Bodenpflanzung, nicht immer wieder bücken müssen.

Kommentare