Foto: Shutterstock.com

Holz im Alltag: Darum ist es nicht mehr wegzudenken

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Im alltäglichen Leben nimmt der nachwachsende Rohstoff Holz einen äußerst bedeutenden Stellenwert ein.
Von führenden Experten wird das Multitalent jedoch nicht nur als ein geeigneter Werkstoff angesehen. So bezeichnen viele Personen den nachwachsenden Rohstoff als einen Energieträger der Zukunft. Der älteste Rohstoff der Welt ist auch der älteste Baustoff der Welt. Im Alltag begegnet man dem äußerst beliebten Rohstoff immer wieder.

 

Die Umweltfreundlichkeit in ihrer attraktivsten Form

Die wahre Bedeutung des Rohstoffes wird jedoch oftmals erst dann deutlich, wenn die eigene Umgebung einer detaillierten Betrachtung unterzogen wird. Ohne den wertvollen Rohstoff könnte der Alltag nicht mehr wie gewohnt gemeistert werden. Neben Einrichtungsgegenständen und Dekorationsartikeln erhalten auch Werkzeuge immer wieder dank des individuell einsetzbaren Werkstoffes ihre typischen Eigenschaften. Ohne den Rohstoff Holz könnten unter anderem auch Musikinstrumente nicht mit ihrem unvergleichbaren Klang aufwarten. Aus Holz hergestellte Produkte warten in der Regel mit einer relativ langen Lebensdauer auf.

Darüber hinaus nehmen Holzprodukte einen positiven Einfluss auf den Umweltschutz. Der geleistete Beitrag wird unter anderem auch im Bereich der Herstellung deutlich sichtbar. So benötigt ein Holzprodukt deutlich weniger Energie als ein vergleichbares Produkt aus einem herkömmlichen Werkstoff. Die bereits erwähnte Umweltverträglichkeit setzt sich im Rahmen der Anwendung fort. Aufgrund der geringen Schadstoffbelastung wird beispielsweise Holzspielzeug für Kinder oftmals als unbedenklich eingestuft.

Der feine Unterschied

Holz ist aus dem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken. Diese Tatsache wird unter anderem im alltäglichen Berufsleben immer wieder deutlich. So wird die in dem nachwachsenden Rohstoff enthaltene Cellulose als ein Hauptbestandteil von Papier angesehen. In Bezug auf die Auswahl von Holzprodukten sollten die produktspezifischen Unterschiede nicht vernachlässigt werden. Immer wieder werden vermeintliche Holzprodukte vermarktet, deren Deckschicht aus einem Imitat besteht. In diesen Fällen handelt es sich nicht um Vollholzprodukte.

Darüber hinaus spielt der Verwendungszweck eine nicht zu vernachlässigende Rolle. So sollten gewisse Holzsorten nicht im Außenbereich eingesetzt werden, da kein ausreichender Schutz vor Witterungseinflüssen besteht. Im Alltag kommt der nachwachsende Rohstoff jedoch nicht nur in den bereits erwähnten Bereichen zur Anwendung. Bereits seit mehreren Jahren wird der Rohstoff Holz als ein zukunftsweisender Energieträger angesehen. Unabhängig von der Form des Brennmaterials wird im Rahmen der Verbrennung nur die Menge an CO2 abgegeben, welche die Zellen während des Wachstums gespeichert haben.

Bauen mit Verstand

Einen äußerst wichtigen Stellenwert nimmt der nachwachsende Rohstoff auch im Bereich des Hausbaus ein. In einer starken Abhängigkeit zu der Größe des Hauses werden mehr als 75 Kubikmeter des wertvollen Baustoffes verwendet. Neben privaten Immobilien werden auch gewerbliche Bauten sowie öffentliche Einrichtungen oftmals aus Holz gebaut. Dank seiner Eigenschaften tritt der nachwachsende Rohstoff mit relativ guten Dämmeigenschaften in Erscheinung. So können selbst dünne Holzwände vor einer übermäßigen Wärmeeinwirkung schützen. Aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten trägt der nachwachsende Baustoff sowohl im Wohnbereich als auch im Außenbereich zu einem angenehmen Raumklima bei.

 

Kommentare