Foto: Shutterstock.com

Holzwurmbekämpfung - Wie bekämpft man die Schädlinge?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Der wohl in allen Regionen gut bekannte Holzwurm lässt sich einer Art Nagekäfer zuordnen.
Dabei werden die ausgewachsenen Exemplare bis zu fünf Zentimeter lang und gilt unter uns Menschen vor allem als eine gemeine Käfersorte. 

Wie verursacht der Holzkäfer einen Schaden? 

Der Holzkäfer legt seine Eier in Holzspalte oder Risse, die im Holz auftauchen. Die geschlüpften Larven ernähren sich dann von dem Frühholz, wobei das Spätholz verschont bleibt und naher lamellenartig stehen bleibt. Im Laufe des Wachstums verpuppt sich die Larve und es entsteht ein ausgewachsener Käfer, der sich in den Gängen des Holzes einen Partner sucht, um sich zu vermehren. Die Gefahr besteht nun darin, dass der geschlüpfte Käfer seine Eier selbst gern in das Holz legt, indem er aufgewachsen ist, so schreitet der Zyklus weiter fort. 

Die effektive Holzwurmbekämpfung 

  • Wenn verschiedene Holzmöbel und Balken erst einmal vom Holzwurm befallen sind und dadurch keine Lasten mehr tragen können, muss über eine anhaltende und schnelle Holzwurmbekämpfung nachgedacht werden. Denn wird der Holzwurm nicht schnellstmöglich entfernt, kann ein großer Schaden entstehen. 
  • Ein meist sehr sicheres Anzeichen für einen Befall stellen Löcher mit einem Durchmesser von rund 2 Millimeter dar, wobei zusätzlich Bohrmehl aus diesen Löchern quillt. Um den Holzwurm auf die Dauer los zu werden, müssen an erster Stelle die Larven beseitigt werden. 
  • Die Art der Holzwurmbekämpfung sollte zunächst einmal stark vom Befallsgrad abhängig gemacht werden. Bei einer sehr großen Anzahl der Schädlinge empfiehlt es sich sicherlich mit chemischen Mitteln zur Bekämpfung zu arbeiten, die den Holzwurm dann vernichtet. Wobei die Sicherheitshinweise auf dem Produkt unbedingt beachtet werden müssen. Ist keine Verbesserung des Befalls zu erkennen, ist es in jedem Falle ratsam einen professionellen Kammerjäger hinzu zu ziehen. 
  • Bei einem geringen Befall kann durchaus zu natürlichen Methoden gegriffen werden. Da die Schädlinge negativ auf Hitze reagieren, kann zum Beispiel das befallene Möbelstück in einen zentralbeheizten Raum. Wenn das Holz nun zunehmend austrocknet werden die Larven absterben. 
  • Das wichtigste bei der Schädlingsbekämpfung ist die rückstandlose Befreiung vom Wurm, denn sonst werden in wenigen Jahren die Probleme wieder auftauchen. 

Kommentare