Foto: Shutterstock.com

Ist der Salzgehalt aller Meere gleich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Diese Frage hat sich bestimmt der ein oder andere von uns gestellt.

Wer schon einmal ein Bad im Meer genommen und dabei Wasser geschluckt oder in die Augen bekommen hat, stellt sich vielleicht die Frage: Wie kommt das Salz ins Meer und gibt es Unterschiede im Salzgehalt zwischen den Meeren?

So kommt das Salz in die Meere:

  1. Salze kommen in den Gesteinsschichten der Erde überall vor. Durch das in den Boden sickernde Regenwasser werden sie aufgelöst und dann über Bäche und Flüsse ins Meer getragen. 
  2. Deshalb ist, genau betrachtet, auch das Süßwasser unserer Seen, Bäche und Flüsse eigentlich salzig. Allerdings ist die Konzentration der Salze zu gering, um sie zu spüren.
  3. Landet das Wasser nun im Meer, beginnt der Kreislauf von neuem. Wasser verdunstet bzw. verdampft durch die Sonneneinstrahlung. 
  4. Wolken bilden sich, die an anderer Stelle wieder abregnen oder schneien. Das Salz bleibt im Meer zurück und lässt das verbliebene Wasser salzig werden. 
  5. Trotzdem steigt der Salzgehalt der Meere seit Jahrmillionen nicht mehr weiter an, weil das Salz der Meere sich teilweise auf dem Meeresboden absetzt und auch an die Küsten getragen wird. 3,5 Prozent Salz finden sich im Durchschnitt in den Meeren und dieser Wert verändert sich kaum.

Unterschiede im Salzgehalt der Meere:

  1. Woher kommen nun aber die Unterschiede im Salzgehalt: Je wärmer ein Meer, desto schneller verdunstet das Wasser und um so höher ist der Salzgehalt des verbleibenden Wassers. 
  2. Je größer die Wassermenge, die über die Flüsse eingeleitet wird, und je größer die durchschnittliche Regenmenge, desto geringer der Salzgehalt. 
  3. Deshalb ist in der Nähe der Mündungen großer Flüsse das Meer weniger salzig und zum Beispiel das Tote Meer als von einer Wüste umgebenes Binnenmeer ohne Abfluss mit 28 Prozent Salzgehalt sehr salzig. 
  4. Brackwasser-Meere wie zum Beispiel die Ostsee und das schwarze Meer mit nur einer schmalen Verbindung zum Ozean haben einen deutlich geringeren Salzgehalt von 2 bis 2,5 Prozent.
  5. So ist zum Beispiel der Atlantische Ozean salziger als der Pazifik.

Kommentare