Foto: Shutterstock.com

Kressesamen richtig aussäen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Aus diesem Grund entscheiden sich viele Leute dazu, Kresse problemlos das ganze Jahr über auf ihrer

Kresse ist ein einjähriges, leicht zu züchtendes, pikantes Kraut. Sie ist sehr leicht zu pflegen, wächst schnell und kann schon sehr jung geerntet werden. Das beste Ergebnis erzielt man ca. drei bis vier Wochen nachdem man die Kressesamen richtig aussäen konnte. Die Blättchen der Pflanze haben einen leicht scharfen, pfeffrigen Geschmack. Die Kresse enthält viel Vitamin C, Eisen und Kalzium, dadurch wirkt sie aufputschend und die Frühjahrsmüdigkeit verschwindet sofort. Man kann die Samen auch im Garten aussäen, jedoch muss man darauf achten sie an einem sonnigen bis halbschattigen Ort zu pflanzen, der gleichzeitig noch feuchte Erde hat. Zudem ist die Kresse so den Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Leute dazu, Kresse problemlos das ganze Jahr über auf ihrer Fensterbank zu züchten.

Tipps zur Aussaat

  • Um Kressesamen richtig aussäen zu können benötigt man lediglich ein paar wenige Dinge damit es zum Erfolg kommt. Ein Tellerchen oder wer es schöner mag kleine Tontöpfchen mit dem dazu passenden Untersetzer. Hinzu kommen noch Papiertaschentücher oder Watte die sich später mit dem Wasser vollsaugen können. Zum Schluss benötigt man dann natürlich noch die Kressesamen und Wasser. Aber worauf muss man nun achten?
  • Kresse ist sehr pflegeleicht, nachdem man die Kressesamen richtig aussäen konnte muss man lediglich drauf achten, dass die kleinen Pflanzen nicht austrockenen. Beim Verzehr sollten sie auf keinen Fall so lange warten bis die Pflanzen anfangen zu blühen, denn dann schmecken die Blätter nicht mehr.
  • Ansonsten gibt es keine Krankheiten oder Schädlinge die die Pflanze befallen könnten. Lediglich im Garten angepflanzte Kresse kann von Erdflöhen befallen werden, die die Blätter anfressen. Außerdem können auch Schnecken jungen Sprösslingen gefährlich werden. Um diesen Schädlingen aus dem Weg zu gehen pflanzt man jedoch die Kresse meist auf der Fensterbank an.
  • Damit man die Kressesamen richtig aussäen kann, benötigt man den vorher erwähnten Topf, in diesen legt man nun die Watte.
  • Jedoch sollt man drauf achten das die Oberfläche relativ gerade ist. Jetzt gibt man das Wasser auf die Watte, man muss drauf achten das die Watte von oben bis unten durchnässt ist, da die Samen am Anfang sehr viel Wasser benötigen.
  • Anschließend sät man die Kressesamen auf die Oberfläche, dies sollte zum Schluss möglichst gelichmäßig aussehen. Nach einem Tag beginnt die Kresse zu keimen und bereits nach wenigen Wochen ist sie zum Verzehr geeignet.

Kommentare