Foto: Shutterstock.com

Krokusse anpflanzen? - Das sollte man unbedingt beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Krokusse setzen die ersten Farbtupfer, wenn oft noch Schnee liegt.

Damit es zur richtigen Zeit bunt wird im Garten, und die Krokusse nicht zu spät blühen, sollten Sie sie rechtzeitig ins Erdreich bringen. Am besten nutzen Sie dazu die noch frostfreie Zeit von August bis Oktober.

Den Krokus anpflanzen

  • Allerdings müssen Sie sich dabei nicht nur auf den Garten beschränken, sondern können die Blumenzwiebeln auch in großen Pflanzschalen oder Blumentöpfen auf dem Balkon ziehen.
  • Verwenden Sie nur Bluemnziwebeln, die nicht weich und auch nicht schimmelig sind. Sie bekommen diese oft im Supermarkt, aber auch im Baumarkt oder bei einem Onlineshop zu kaufen.
  • Setzen Sie dann niemals nur eine Blumenzwiebel ein, sondern bilden Sie kleine Gruppen von mindestens sechs bis zehn Blumenzwiebeln. Der Zwischenabstand sollte zu jeder Zwiebel ungefähr 3 cm betragen.
  • Wie tief Sie die Blumenzwiebeln dann in die Erde bringen müssen, ist von der Größe der Zwiebel abhängig. Sie sollte aber mindestens doppelt so tief ins Erdreich gebracht werden, wie sie groß sind.
  • Wenn Sie die sogenannten Frühlingskrokusse setzen, dann werden diese schon im Februar und März die bunten Farbköpfe durch den Schnee strecken. Andere Krokussorten sind dann etwas größer, und blühen auch erst etwas später, nämlich im April.
  • Da viele Krokusse sogenannte Tochterzwiebeln bilden, können Sie auch daraus wieder neue Pflanzen ziehen. Holen Sie dafür die neu gebildeten Blumenzwiebeln aus der Erde, und pflanzen Sie diese wie oben beschrieben an einer anderen Stelle einfach wieder in die Erde.
  • Möchten Sie nicht nur den Garten, sondern auch den Balkon mit Krokussen verzieren, dann setzen Sie auch Blumenzwiebeln in große Pflanzschalen und Töpfe. Damit es dort richtig dicht blüht, geben Sie mehrere Lagen in einen Topf.
  • Füllen Sie ungefähr 3 cm Blumenerde in einen großen Topf und setzen Sie dann die Blumenzwiebeln in die Erde. Bedecken Sie die Zwiebeln mit einer dicken schicht Blumenerde, und verteilen Sie nun darauf erneut Blumenzwiebeln. Auch diese bedecken Sie wieder gut mit Erde. Falls dann noch genügend Platz frei ist, können Sie noch eine dritte Lage Krokusse einsetzen.
  • Wenn Sie möchten, dann können sie die bepflanzten Blumentöpfe bei beginnendem Frost un die Wohnung holen, und dort treiben lassen. Das hat den Vorteil, dass die Temperaturen höher sind als im Freien, und die Krokusse schneller gedeihen. Vergessen Sie dann aber nicht, ab und zu ein wenig Wasser auf die Erde zu geben, damit die Zwiebeln auch wachsen können.
  • Bereiten Sie mehrere kleine Töpfe mit nur zwei Zwiebeln vor, dann haben Sie passend zum Frühjahr ein ganz tolles Geschenk, denn es wird sich jeder über ein bisschen Farbe in der Wohnung sehr freuen.

Kommentare