Foto: Shutterstock.com

Kübelpflanzen für den Herbst und Winter

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Wenn der Herbst voranschreitet, kann es auf dem Balkon oder der Terrasse unter Umständen recht trostlos aussehen.
Die Smmerblumen sind verblüht, Laubgehölze werden kahl und die empfindlichen wärmebedürftigen Kübelpflanzen müssen ins Winterquartier. Aber trotzdem gibt es Möglichkeiten, auch im Herbst und sogar im Winter Kübelpflanzen ins Freie zu stellen.

Kübelpflanzen für Herbst und Winter - Überblick

Kübelpflanzen für den Herbst

Der Herbst hat wunderschöne Farben und auch auf Terrasse und Balkon lassen sich wunderschöne Pflanzungen in Weiß, Rosa, lila und Immergrün finden. Chrysanthemen, Herbstastern und Glockenheide lassen sich problemlos in Kübel pflanzen und sind sehr anspruchslos und ausdauernd. Auch Fetthenne, Silberblatt, Hebe und Wollziest sehen in Kübeln phantastisch aus und halten sogar leichten Nachtfrost aus. Ist auch ihre Zeit vorbei, kann man Kiefernzweige, Tannenzweige oder Beerenzweige in die Kübel stecken und fertig ist die Adventsdekoration.

Winterharte Kübelpflanzen

Sehr praktisch sind niedrigere immergrüne Nadelgehölze wie Wachholder, Zwergkiefer, Zwergtanne, Scheinzypresse und Gräser wie Blauschwingel, Bergsegge und Pfeifengras. Diese winterharten Bepflanzungen sehen auch im Winter wunderschön aus, wenn sie steifgefroren und von Schnee überzuckert sind. Es gibt auch mehrere Arten von winterhartem Heidekraut.

Wie werden die Kübel im Winter gepflegt?

Sehr viel Pflege benötigen die Kübelpflanzen im Winter nicht. Gegossen werden sie nur an frostfreien Tagen, wenn die Erde nicht gefroren ist. Wichtig ist auch bei den Herbst- und Winterbepflanzungen eine gute Drainage zur Vermeidung von Staunässe. Die Pflanzgefäße sollten frostfest sein, damit sie nicht zerspringen. Außerdem sollten sie nicht direkt auf der Erde oder Steinboden stehen, sondern auf einer Unterlage und auch nicht von allen Seiten der kaltem Luft und dem Wind ausgesetzt sein. Besser ist ein Standort an einer Hauswand oder im Schutz von immergrünen Büschen. In besonders kalten Regionen ist es besser, die Pflanzgefäße mit Styropor, Stroh oder anderem geeigneten luftdurchlässigen Material zu schützen. Verpackt man sie dann noch dekorativ mit Tannenzweigen, Bambus, Jute oder ähnlichem, lassen sich tolle Effekte erzielen.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare