Foto: Shutterstock.com

Kunst und Funktionalität: Möbeldesign für den Garten im Blickpunkt

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Inzwischen werden ganz viele verschiedene Möbeldesigns angeboten.

Wenn der Frühling endlich da ist, zieht es die meisten Menschen automatisch hinaus ins Freie. Vor allem der eigene Garten ist dann wieder ein beliebter Aufenthaltsort. Ob zum Entspannen nach einem harten Arbeitstag, zum Spielen und Toben mit den Kindern, oder um gemeinsam mit Freunden eine Gartenparty zu feiern: Der Außenbereich kann auf ganz unterschiedliche Arten genutzt werden.

 

Auch die passenden Möbel sind ein wesentlicher Bestandteil, um sich im Garten so richtig wohlfühlen zu können. Welches Möbeldesign geeignet ist, hängt in erster Linie vom persönlichen Geschmack sowie dem hauptsächlichen Nutzungszweck des Gartens ab.

 

Auf der einen Seite wird Wert darauf gelegt, dass das Möbeldesign schön anzusehen ist, auf der anderen Seite sollte es aber auch möglichst praktisch und robust sein.

 

Kunst und Funktionalität im Außenbereich des Hauses zu vereinen, ist allerdings gar nicht so schwer. Inzwischen werden ganz verschiedene Möbeldesigns angeboten, welche die Terrasse in eine wahre Wohlfühloase verwandeln und gleichzeitig mit Funktionalität glänzen.

Foto: Shutterstock.com

Holz schafft noch mehr Nähe zur Natur

Ein Design-Konzept, um den Garten auf besonders natürliche Art wohnlich zu gestalten, sind Holzmöbel. Gerade im Außenbereich ist Holz ein sehr beliebtes Material, da so die Verbindung zur Natur sofort sichtbar ist. Das Möbeldesign wirkt auf diese Weise gleichzeitig zeitlos und modern.

 

Sitzgruppen aus Teakholz oder aus Mahagoni sind besonders hochwertig und zeugen von gutem Geschmack. Zudem sind die edlen Hölzer sehr robust und bleiben bei entsprechender Pflege viele Jahre lang schön.

 

Wer sich für Gartenmöbel aus Tropenholz entscheidet, sollte aber beim Kauf darauf achten, dass das Holz aus zertifiziertem Anbau stammt. Als – oftmals umweltfreundlichere – Alternative bieten sich heimische Holzarten wie Eiche, Fichte oder Lärche an. Unabhängig von der Holzart sollten die Gartenmöbel unbedingt mithilfe spezieller Öle oder Imprägnierungen wetterfest gemacht werden.

 

Ein aktueller Trend ist, die Holzmöbel mit modernen Materialien zu kombinieren. Edelstahl, Aluminium oder ein Flechtwerk aus Synthetik verleiht den Gartenmöbeln einen ganz besonderen Charme.

 

Flechtmöbel in allen erdenklichen Formen

Wie wahre Kunstwerke wirken hingegen Gartenmöbel aus Flechtwerk. Die hochwertigen Synthetikfasern werden in der Regel mit bequemen Polstern kombiniert, die oftmals auch als farbliches Highlight fungieren.

 

Gartenmöbel aus Materialien wie Loom oder Rattan sind sehr strapazierfähig. Selbst Wettereinflüsse wie Regen oder übermäßige Sonneneinstrahlung können ihnen kaum etwas anhaben. Weder bleichen die Möbel durch Sonnenlicht aus, noch verändern sie ihre Form, wenn sie nass werden.

 

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Fasern in nahezu alle gewünschten Formen gebracht werden können. Von hängenden Sesseln, die an die Gemütlichkeit einer Hippie-Kommune erinnern, über aufwendig gearbeitete Sessel, die schon für sich allein als Kunstwerk gelten könnten, bis hin zu ganz klassischen, schlichten Formen, sind bei diesem Möbeldesign keine Grenzen gesetzt.

 

Bunte Farben sorgen für gute Laune

Ein weiterer Trend bei der Gestaltung der Terrasse sind bunte Gartenmöbel, die sogar gern aus unterschiedlichen Materialien bestehen können. Von leuchtenden Farben, wie Pink und Grün bis hin zu auffälligen Mustern ist alles erlaubt.

 

Trotz der scheinbaren Zufälligkeit, mit der die einzelnen Möbelstücke ausgewählt sind, macht es sich besonders gut, wenn beispielsweise die Blumenbeete farblich in das Design miteinbezogen werden.

 

Geordneter und ruhiger wirkt diese Art von Möbeldesign zudem, wenn die Gartenmöbel in nur einem Farbton gehalten sind. Für gute Laune sorgen beispielsweise Möbel, die von den Stühlen, über den Gartentisch, bis hin zu einer gemütlichen Sitzbank unterschiedliche Rottöne aufweisen. Wer mag, kann etwa auf Gartenpartys auch die Tischdekoration farblich passend auswählen.

 

Eine unaufdringliche Farbe wie Beige, Weiß oder Schwarz, die dabei immer wieder auftaucht, kann die Wirkung der bunten Möbel ein wenig abschwächen, sodass das Design nicht zu schrill wirkt.

 

In punkto Möbeldesign für den Garten sind einem bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt, derart groß ist das Angebot unterschiedlichster Stilrichtungen etc. Durch diese breite Auswahl kann man heutzutage seinen persönlichen Stil mit Hilfe von Kunst und Funktionalität sehr gut repräsentieren.

 

Kommentare