Foto: Shutterstock.com

Kunstrasenpflege wie vom Profi? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Kunstrasen ist ebenso pflegeaufwändig wie echtes Gras.

Falls du gedacht hast, dass ein Kunstrasen nicht so viel Arbeit macht, wie echtes Gras, dann hast du dich schwer getäuscht. Die Kunstrasenpflege ist eine Wissenschaft für sich. Damit die positiven Eigenschaften beim Kunstrasen auch erhalten bleiben, musst du sie jedoch regelmäßig betreiben.

Was du nie machen solltest?

  • Harke nicht wild auf dem Kunstrasen herum. Wenn du deinen Flecken Grün wieder frei bearbeiten willst, dann schaffe dir besser wieder einen echten Rasen an. 
  • Kunstrasen ist zwar hart und gut für Spielfelder geeignet, aber eben kein echter Rasen. Du kannst ihn nicht so behandeln, wie du gewöhnliches Gras behandelst.

  • Neben gewöhnlichen Gartengeräten, wirst du für die Kunstrasenpflege auch einige Spezialmaschinen brachen. 
  • Zum Beispiel benötigst du einen fahrbaren Riesenstaubsauber, um das Füllmaterial reinigen zu können. Solltest du keine größere Fläche zu betreuen haben, kannst du ihn dir auch leihen. Das käme im Endeffekt preiswerter.

So gehst du bei der Kunstrasenpflege vor

  1. Mann kann nicht genau sagen, wann ein Kunstrasen gereinigt werden muss. Das hängt von seiner Umgebung und von der Häufigkeit seiner Nutzung ab. 
  2. Achte daher wenigstens einmal die Woche auf das Verhalten des Bodens. Ist er rutschig oder hat sich das Füllmaterial grün verfärbt, dann ist es für eine Reinigung höchste Zeit.
  3. Wichtig ist es, das Füllmaterial wieder gleichmäßig zu verteilen. Dadurch beugst du Abrieb und Verschleiß an wenigen Stellen vor.
  4. Groben Schmutz kannst du einfach aus dem Kunstrasen herausrechen. Er stellt für den Rasen selbst keine Gefahr dar, wohl aber für die Menschen, die ihn benutzen. Reche nicht zu stark, sonst zerteilst du das Füllmaterial wieder ungünstig.
  5. Ist die optische Arbeit getan, kommt es auf die wesentlichen Arbeiten an. Das Füllmaterial bietet idealen Nährboden für Algen und Keime. 
  6. Zudem setzen sich Pollen und Staub darin nieder, die den Wasserabfluss behindern. Je nach Belastungsgrad solltest du bei der Kunstrasenpflege den Boden 1mal die Woche oder 2mal im Monat mit der oben erwähnten Saugmaschine auflockern und absaugen.
  7. Ein- bis zweimal im Jahr solltest du dem Kunstrasen auf eine Tiefenauflockerung gönnen, damit er elastisch bleibt.

Kommentare