Foto: Shutterstock.com

Laub kompostieren? - So macht man's richtig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Ein Kompost für jeden Garten...

In jedem Garten fallen organische Reste an, jetzt im beginnenden Herbst, vor allem Laub. Laub lässt sich in humusreichen Boden verwandeln. Damit verbesserst du die Qualität deiner Gartenerde erheblich. Denn ein gesunder Gartenboden ist die Voraussetzung für erfolgreiches Pflanzenwachstum. Wie kompostiere ich mein Laub? Indem du als Gartenbesitzer einen Komposthaufen anlegst. Beim Kompostieren wird das organische Material aus dem Garten, wie Äste, Laub, Rasenschnitt, Wurzeln und fauligem Obst, mit Hilfe von Würmern, Bakterien und Käfern in Humus umgewandelt.

  1. Zuerst musst du dazu einen Komposter oder einen Blättermulchbehälter bauen, der eine Verbindung zum lebenden Boden hat. Hierfür eignen sich Plastiktonnen ohne Ober- und Unterseite, sowie Bauten aus Holz. Aber auch einfache Laubhaufen, die zusammengekehrt wurden, verrotten schließlich mit der Zeit, ohne dass es der weiteren Mithilfe benötigt.
  2. Allerdings bleibt am Endung der Verrottung Laub übrig, der kompostiert werden muss. Man besten legst du Kompost in Schichten an, das heißt das du das organische Material immer schichtweise auf den Kompost geben musst, also niemals Zuviel von einer Materialsorte. Positiv wirkt sich aus, wenn du den Kompost mit kleinen Zweigen durchmischst, um ihn gut durchzulüften.
  3. Im Sommer sollte der Kompost immer wieder mit Wasser begossen werden, um die Verrottung anzuregen. Fällt der Komposthaufen in sich zusammen, ist die Rotte erfolgreich. Nach 2-3 Monate solltest du den Kompost umgeschichteten, um ihn danach in Ruhe reifen zu lassen.
  4. Den fertigen Kompost erkennst du daran, dass er nach dunklen Waldboden riecht und auch dunkel aussieht. Nach Abschluss des Reifeprozesses müssen nur noch die groben Stücke ausgesiebt werden, ehe der Kompost auf den Beeten und dem Boden verteilt werden kann. Wird Stickstoff hinzugegeben, kann fast alles organische Material verrotten.
  5. Zu beachten ist, nie krankes organisches Material oder Fleischreste hinzugeben, das lockt Ungeziefer an.
  6. Mit Stickstoff wird der Reifeprozess beschleunigt, vor allem hilfreich ist die Zugabe von Stickstoff und Kalk für Gartenbesitzer, bei denen viel Laub im Garten anfällt. Laub ist sauer.
  7. Umso mehr Laub auf dem Kompost kommt, wie das von Eichen oder Buchen, umso mehr Stickstoff und Kalk muss hinzugegeben werden, um den Kompost alkalischer werden zu lassen.

Kommentare