Foto: Shutterstock.com

Naturpool oder Schwimmteich? - Eine Entscheidungshilfe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Damit der Traum vom natürlichen Badeerlebnis kein Desaster wird, gibt es einiges zu bedenken.

Im Sommer locken die Badeseen zur Abkühlung. Oft sind sie überfüllt und der Spaß an dem kühlen Nass kann einen schon vergehen, wenn kein Platz zum Schwimmen vorhanden ist. Wer hier die Möglichkeit hat sich sein eigenes Badeparadies im heimischen Garten zu schaffen, steht vor einer wichtigen Entscheidung. Denn zwischen einen Naturpool und einen Schwimmteich gibt es doch wesentliche Unterschiede. Damit der Traum vom natürlichen Badeerlebnis kein Desaster wird, gibt es einiges zu bedenken.

  • Ob die Entscheidung nun auf eine große Schwimmteichanlage fällt oder ein kleinerer Naturpool errichtet wird, kommt auf die Individualität eines jeden Selbst an. 
  • Schwimmteiche benötigen mehr Pflege, da ihr Ökosystem größer ist. Ein Badeerlebnis und eine biologische Lösung für den heimischen Garten bieten beide.

Finde den Unterschied

  1. Schwimmteiche und Naturpools unterscheiden sich nicht wesentlich. 
  2. Der Naturpool verfügt immer über eine Regenerationszone, welche mit Wasserpflanzen ausgestattet wird, wobei der Schwimmbereich aus gemauerten Beckenelementen besteht. 
  3. Beim Schwimmteich ist die Regenerationszone größer und er verfügt über eine größere Auswahl an Wasserpflanzen. 
  4. Auch gibt es keine gemauerten Elemente, es wird beim Schwimmteich alles aus natürlichen Elementen geschaffen. 
  5. Beide jedoch benötigen ein Reinigungssystem bestehend aus Umwälzpumpen oder zusätzliche Kiesfilter. 
  6. Beide kommen ohne chemikalische Reinigungsmittel aus und sind den natürlichen Wasserseen am nahsten. 

Selbst ist der Handwerker

  1. Schwimmteiche und auch Naturpools können selbst gebaut werden. Mit genügend Vorkenntnis und dem richtigen Material ist das durchaus möglich. 
  2. Um ein richtiges und biologisch einwandfreies Ergebnis zu erzielen, ist das hinzuziehen von Fachleuten ein Muss. 
  3. Es dauert einige Monate, bis so ein Schwimmparadies entsteht, aber es lohnt sich alle mal, denn der klassische Swimmingpool hat ausgedient. 

Das ist zu bedenken

  1. Für Naturpools und Schwimmteiche gibt es Normen, die zu beachten sind und in die Planung mit einfließen müssen. 
  2. Da es sich um ökologische Badeanlagen handelt, die sich teilweise biologisch reinigen, muss eine chemiefreie Reinigung gewährleistet werden. 
  3. Auch Nährstoffe für die vorhandenen Pflanzen müssen immer verfügbar sein. 
  4. Der Schwimmbereich darf nicht flacher als zwei Meter ausfallen, danach ist die Tiefe der ökologischen Badelandschaft flexibel. 
  5. Das Abdichten des Untergrundes ist eine Grundvorrausetzung, damit kein Desinfektionsmittel ins Grundwasser eindringt.

Kommentare