Foto: Shutterstock.com

Osterstrauß binden - Welche Blumen eignen sich dafür?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein Osterstrauß aus klassisch leuchtenden Osterblumen sieht sehr schön aus und hält lange.

Um einen schönen und üppigen Osterstrauß zu binden, sollte man typische Frühblüher und natürlich auch die bekannten Osterblumen verwenden. Je dichter das Gebinde gemacht wird, desto schöner sieht der fertige Strauß aus.

  • Tulpen
  • Narzissen
  • Weidenkätzchen
  • Gärtnerschnur
  • Schleifenband

Osterstrauß binden

  • Damit der Osterstrauß möglichst lange frisch bleibt, und die Blumen nicht bereist nach zwei Tagen die Köpfe hängen lassen, sollte der Strauß so frisch wie möglich gebunden werden. Zu den typischen Osterblumen gehören natürlich Narzissen und auch Tulpen, in vielen leuchtenden Farben.
  • Narzissen, die auch als Osterglocken bekannt sind, dürfen in keinem Osterstrauß fehlen. Allerdings geben Sie einen Saft ab, der den anderen Blumen schaden kann. Deswegen sollten Narzissen nach dem Schneiden für drei bis vier Stunden separat in Wasser gestellt werden, denn so können die Stiele etwas ausbluten.
  • Zum Schneiden der einzelnen Osterblumen sollten Sie immer ein sehr scharfes Messer verwenden, und den Schnitt schräg ansetzen, denn so kann die Blume über eine größere Schnittfläche mehr Wasser aufnehmen, und bleibt dem entsprechend ein wenig länger frisch.
  • Stellen Sie auch die Tulpen während dieser Zeit alleine in eine andere Vase, damit diese auch mit Wasser versorgt werden. Bei den Tulpen dürfen Sie ruhig viele bunte Farben verwenden, denn je bunter und dichter der Strauß später wird, desto schöner sieht er aus.
  • Um ein paar schöne Kontraste zu setzen, können auch noch Margeriten mit eingebunden werden. Diese sollten Sie dann ein wenig länger schneiden, sodass die Blüten später über den Tulpenköpfen sind. Auch die Weidenkätzchen können Sie länger schneiden, sodass diese deutlich aus dem Strauß herausragen.
  • Da Tulpen die Eigenschaft besitzen, auch nach dem Schneiden noch in der Vase weiter zu wachsen, bleibt der Osterstrauß relativ gleichmäßig, und die Margeriten verschwinden nicht einfach unter der bunten Tulpenpracht.
  • Um den Strauß zu binden, nehmen Sie zuerst eine handvoll Tulpen. Um diese herum legen Sie dann die Narzissen. Nun verteilen Sie gleichmäßig die Margeriten und die Weidenkätzchen, und geben dann noch einmal viele bunte Tulpen um das Gebinde herum. Ist der Strauß dann schön dicht und groß genug, bekommt er noch einen schönen Abschluss. Falls Ihnen der Strauß zu klein vorkommt, dann geben Sie noch einige Tulpen zwischen die einzelnen Blumen. verteilen Sie dann aber die Farben gleichmäßig, damit später nicht nur rote Tulpen an einer Stelle, sondern überall im Strauß zu sehen sind.
  • Um den Strauß dann noch schön einzurahmen, legen Sie ein paar Farnblätter um das Gebinde herum, und binden dann eine schöne große Stoffschleifen um die Stiele. Damit die Blumen genügend Feuchtigkeit haben, können Sie noch etwas Küchenkrepp nass machen, und wickeln dieses unten um die Stielenden. Darum machen Sie ein bisschen Frischhaltefolie, und können die Blumen so bis zur Übergabe schön frisch halten.

Kommentare