Foto: Shutterstock.com

Pflanzen einwintern - Wie und wann?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Wie kommen Pflanzen am besten über den Winter?

Schnee und Eiseskälte haben nur die wenigsten Pflanzen wirklich gern. Und so sollten Hobbygärtner rechtzeitig Vorsorge treffen, wenn es darum geht, eine möglichst schonende und komfortable Überwinterung ihrer grünen oder blühenden Lieblinge zu gewährleisten. So arten- und facettenreich allerdings die farbenfrohe Pflanzenwelt ist, so unterschiedlich sind in der Regel auch die jeweiligen Formen der Überwinterung.

Aber egal, ob es dabei um Geranien, Fuchsien, Dahlien oder andere Knollengewächse oder um Kübelpflanzen im Allgemeinen geht: das Überwintern in Keller, Garage oder gar im Beet will stets wohlüberlegt und gut durchdacht sein. Nur so kann der "Freizeitbotaniker" sicher gehen, dass der Garten, die Terrasse oder die Außenanlagen generell wieder in strahlendem Grün oder leuchtenden bunten Farben "erstrahlt"....

  • Bestimmte Pflanzenarten, zum Beispiel auch Bäumchen oder Sträucher, die während der Winterzeit nicht in der Garage oder im Keller untergebracht werden (können), werden üblicherweise mit Jutesäcken, Decken oder ähnlichen Dingen abgedeckt. 
  • So haben weder eindringende Feuchtigkeit, noch Kälte oder scharfe Winde eine Chance, der Pflanze Schaden zuzufügen. 
  • Häufig kommen aber gleichwohl Kunststoffplanen oder -decken zum Einsatz. Eine Idee, die mit fatalen Folgen einhergehen kann. Denn darunter staut sich mit der Zeit die in den Pflanzen enthaltene Feuchtigkeit, Frost dringt ein - und die Pflanze stirbt. 
  • Weitaus größer ist jedoch die Gefahr, dass die Pflanze mangels Sauerstoff erstickt und abfault.... 

Generell spielen im Hinblick auf ein erfolgreiches Überwintern der liebgewonnenen Pflanzen folgende Aspekte eine wesentliche Rolle:

  • Sie sollten bereits eine gewisse Zeitlang zuvor (meist etwa ab August oder September) nicht mehr gedüngt werden.
  • Dunkle, feuchtigkeits- und kältegeschützte Räumlichkeiten sollten genutzt werden
  • Warme Decken reichen mitunter ebenfalls aus, um Bäume oder kälteempfindliche Sträucher vor den Einflüssen des Winters zu schützen
  • Säcke werden somit ebenfalls immer wieder gern genutzt

  1. Die ideale Überwinterungstemperatur für Pflanzen ist in der Regel zwischen vier und acht Grad Celsius. Wichtig ist es, zuvor die noch winzigen, kleinen Triebe vorsichtig zu entfernen.
  2. Bei Dahlien oder änderen Knollenbegonien schneidet man die Stängel auf etwa eine Handbreite über den Knollen zurück. Darüber hinaus gilt es, die noch vorhandenen Erdreste zu entfernen. 
  3. Anders, als Geranien, Dahlien und Co. benötigen Kübelpflanzen helle Räume, um zu überwintern. Die Temperaturverhältnisse dürfen jedoch ähnlich sein. Grundsätzlich gilt jedoch: je wärmer die jeweilige Räumlichkeit ist, desto mehr Tageslicht sollte auch vorhanden sein.
  4. In jedem Fall sollte eine gute Durchlüftung in den betreffenden Räumlichkeiten gewährleistet sein. Auf diese Weise kann ein "gesunder" Sauerstoffaustausch gewährleistet werden.
  5. Somit lassen sich die besten Voraussetzungen schaffen, um im Frühjahr die Pflanzen wieder an ihre eigentlichen Bestimmungsorte zu stellen.

Kommentare