Foto: Shutterstock.com

Pool im Garten bauen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Der eigene Pool im Garten garantiert Badespaß für die ganze Familie.

Mit etwas Geschick, den richtigen Werkzeugen und den nötigen Utensilien lässt sich der Traum vom eigenen Pool realistisch umsetzen. Es ist aber wichtig, alles sehr genau zu planen, und sich schon vorab nach eventuellen Genehmigungen zu erkundigen.

Hilfreiche Tipps zum Eigenbau

Vor dem Bau kommt die Planung

  • Auch wenn die Freude groß ist, planen Sie alles sehr genau und sehr gründlich. Denn einmal gebaut bleibt der Pool dort ein Leben lang. Eben mal ein paar Meter versetzen, können Sie ihn dann nicht mehr. 
  • Bevor Sie also mit der Planung oder gar dem Bau beginnen, fragen Sie unbedingt bei der für Sie zuständigen Baubehörde nach, ob Sie eine Genehmigung benötigen. In der Regel können Sie einen Pool mit bis zu 50 Kubikmeter zwar ohne Genehmigung bauen, aber es gibt von Region zu Region immer wieder Unterschiede bei den Bestimmungen.

Standort für das Schwimmbecken

  • Wenn Sie alles geregelt haben, dann sollten Sie sich den optimalen Platz für den Pool aussuchen. Suchen Sie auf jeden Fall einen Platz aus, an dem sehr viel und sehr lange die Sonne scheint. Beim großen Pool ist das wichtig, damit sich das Wasser gut erwärmen kann.
  • Achten Sie aber darauf, dass das Becken weit genug von Bäumen entfernt steht, damit Sie nicht immer wieder Laub und Blätter im Wasser haben.

Mit dem Bau beginnen

  • Zuerst müssen Sie eine der Größe entsprechende Grube ausheben. Das gelingt Ihnen mit einem Bagger oder einem Minibagger sehr gut. Beachten Sie dabei die Maße von dem Pool, und begradigen Sie die Fläche in dem Boden nach dem Aushub.
  • Ähnlich wie bei einem Haus müssen Sie danach eine Bodenplatte gießen. Diese sollte mindestens 15 cm dick sein, und muss ganz glatt abgezogen werden.
  • Nun verlegen Sie am Boden Schienen und können daran die Seitenteile, die Sie an den Grubenwänden aufstellen, befestigen. Danach verkleiden Sie die Innenwände mit einem speziellen Flies. Ist auch das geschehen, dann kommt die Schwimmbadfolie.
  • Legen Sie die Folie am besten mit mehreren Helfern aus, und ziehen Sie diese vom Boden her glatt. An den Seitenteilen verwenden Sie an den oberen Bereichen spezielle Klemmen, sodass die Folie fest mit den Seitenwänden verbunden ist, und von oben gesichert wird.
  • Kontrollieren Sie danach alle Stellen noch einmal sehr gründlich, und füllen Sie dann die Zwischenräume von den Innenwänden und der Grube mit Beton aus.
  • Lassen Sie diesen gut trocknen, und der Pool ist damit fertig. Wenn Sie möchten, dann können Sie nun noch rundherum Platten verlegen. So lässt sich der Bereich besser sauber halten, und es sieht auch optisch etwas ansprechender aus.
  • Jetzt brauchen Sie nur noch eine Pumpe und eine Filteranlage und das passende Mittel um das Wasser sauber zu halten, und Sie können den Pool befüllen.

Kommentare