Foto: Shutterstock.com

Rasen düngen im Frühjahr? - Das sollte man beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Der Winter hat seine Spuren auf dem Rasen hinterlassen, sodass er nun eine kleine Starthilfe bekommt

Wenn auch der letzte Schnee verschwunden ist, dann bietet der Rasen oft einen traurigen Anblick. Das frische Grün ist einer blassen, und oft sogar vergilbten Rasenfläche gewichen. In diesem Fall muss dem Rasen wieder die Möglichkeit zum Atmen gegeben werden, und dann benötigt er eine gute Portion Dünger.

tle="asklubo - Pflanzendünger selber machen?" target="_self">Rasendünger
  • Blaukorn
  • Vertikutierer
  • Den Rasen im Frühjahr düngen

    • Bevor Sie den Rasen mit Dünger versorgen, müssen Sie zuerst die Altlasten vom Winter von der gesamten Rasenfläche entfernen. Sammeln Sie Laub, Blätter und Unrat ein, der sich im Laufe der Wintermonate angesammelt hat.
    • Danach sollten Sie die Fläche zuerst grob mit einem Rechen abziehen, und dann auch die feinen Sachen aus dem Rasen entfernen. Dazu nehmen Sie am besten einen sogenannten Fächerbesen, mit dem Sie den Rasen quasi abkehren können.
    • Nachdem Sie nun freien Blick auf den Rasen haben, kann auch Unkraut und Moos entfernt werden. Gerade Moos sammelt sich während dieser Zeit oft an, was Sie unbedingt entfernen müssen. Unkraut können Sie mithilfe von einer kleinen Gartenschaufel zu dieser Zeit oft noch mit der ganzen Wurzel aus dem Erdreich holen.
    • Ist der Rasen dann wirklich von allem anderen befreit, dann geben Sie ihm die Möglichkeit, wieder richtig zu atmen. Lassen Sie Luft an die Erde, indem Sie den gesamten Rasen mit einem Vertikutierer bearbeiten. Dieser belüftet den Rasen, und entfernt zudem auch die letzten kleinen Unkräuter.
    • Nun geht es an das Düngen. Ein guter Rasendünger fügt Ihrer Grünfläche, Kalium, Phosphor und Stickstoff zu. Verwenden Sie am besten einen Langzeitdünger. Diesen können Sie sehr gleichmäßig auf der Rasenfläche verteilen, wenn Sie sich einen kleinen Düngewagen zulegen.
    • Der beste Zeitpunkt zum Düngen ist dann, wenn es draußen etwas trübe und leicht regnerisch ist. So kann das Düngemittel optimal vom Boden aufgenommen werden. Wenn Sie einen guten Langzeitdünger verwenden, dann gibt dieser über einen längeren Zeitraum wichtige Nährstoffe an die Erde ab, wodurch der Rasen wieder gesund und in einem kräftigen Grün nachwachsen kann.
    • Falls der Boden auch Kalk benötigt, dann sollten Sie den Rasen mindestens eine Woche vor dem Düngen kalken. Nutzen Sie auch dazu einen Tag, an dem das Wetter nicht besonders schön ist, und bringen Sie den Kalk sparsam auf der Fläche auf.
    • Den ersten Rasenschnitt im Frühjahr sollten Sie übrigens nie direkt zu kurz machen. Für das Wachstum ist es besser, wenn Sie ihn im Abstand von zwei Wochen zweimal mähen, und so auf die gewünschte Länge bringen.
    • Danach kann die Rasenpflege wie in jedem Jahr weitergehen, und der Rasen kann wie gewohnt gemäht und auch gedüngt werden.

    Kommentare