Foto: Shutterstock.com

Rasen düngen im Sommer? - Darauf sollte man achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Wer im Sommer einen schönen und dichten Rasen haben möchte, der sollte darauf achten, dass zur richtigen Zeit gedüngt wird.
Denn nur bei einer guten Rasenpflege bekommt man im Sommer eine schöne Grünfläche.

Dinge die benötigt werden

  • Frühjahrsdünger
  • Langzeitdünger
  • Rasendünger

Nährstoffe für den Rasen

  • Damit der Rasen richtig wachsen kann, sollte er schon im Frühjahr vorbereitet werden. Nachdem altes Laub vom Rasen entfernt wurde, wird er mithilfe von einem Vertikutierer gelüftet und von Moos befreit.
  • Erst danach bekommt der Rasen im Frühjahr das erste Mal Dünger. Wenn Sie einen falschen oder zu viel Dünger benutzen, dann wächst der Rasen nur in die Höhe, wird aber nicht dichter. Oft vergilt er auch, wenn an einigen Stellen zu viel Düngemittel auf den Boden gekommen ist.
  • Wenn der Frühling da ist, und auch der Rasen wieder wächst, sollten Sie ihn mit einem speziellen Frühjahrsdünger versorgen. Dieser liefert alle wichtigen Nährstoffe und keinen auch einen Mangel ausgleichen. Ist der Rasen an einige Stellen sehr dünn oder kaputt gegangen, dann säen Sie nur diese nach.

Das Düngen im Sommer

  • Auch wenn Sie einen schönen grünen und dichten rasen haben möchten, sollten Sie nicht als nötig düngen. Bekommt die Fläche zu viel Dünger, dann kann der Rasen eingehen, wird gelb und sieht danach gar nicht mehr gesund aus.
  • Am besten verwenden Sie einen Langzeitdünger und wenden diesen an einem etwas milderen Tag an. Am besten ist es, wenn es in der Nacht zuvor geregnet hat, denn dann kann das Düngemittel vom Boden besser aufgenommen werden.

Rasen mähen im Sommer

  • Müssen Sie gleichzeitig auch den Rasen mähen, dann sollten Sie das am besten schon zwei bis drei Tage vor dem Düngen erledigen. Der frische Rasenschnitt kann sich so ein wenig erholen, und wenn nötig, können Sie den Boden danach mit Kalk versorgen.
  • Mähen und Düngen sie die Rasenfläche aber niemals in der prallen Sonne. Am besten erledigen Sie beide Arbeiten in den frühen Morgenstunden oder am Abend, wenn die Sonne nicht mehr auf die Rasenfläche scheint.
  • Wenn nötig, dann bewässern Sie den Rasen einen Tag, bevor Sie ihn mit einem Langzeitdünger versorgen. Achten Sie auf die Mengenangaben, und düngen Sie erst dann noch einmal, wenn die Nährstoffe aufgebraucht sind.
  • Verwenden Sie immer nur einen speziellen Rasendünger und kein anderes Mittel zum Düngen. Enthält das Düngemittel nämlich zu viel Stickstoff, dann wird der Rasen nicht wie erhofft schön dicht und grün, sondern nach kurzer Zeit kahl und gelb.

Kommentare