Foto: Shutterstock.com

Rasen verbrannt - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Verbrannte Stellen im Rasen können in vielen Fällen noch gerettet werden.

Eigentlich sollte ein Rasen gleichmäßig grün und saftig sein. Es gibt aber verschiedene Gründe, wenn dies nicht der Fall ist, und der Rasen gelbe oder braune Stellen aufweist. Dann ist der Rasen nämlich verbrannt. Aber auch diese Stellen lassen sich oft noch retten, wenn schnell und richtig gehandelt wird.

  • Vermeiden Sie zu viel Dünger.
  • Nicht in der Sonne bewässern.

  • Wasser
  • Rasendünger
  • Vertikutierer
  • Kalk

  1. Damit der Rasen richtig wachsen kann, muss er gut gepflegt werden.
  2. Dazu gehören ein regelmäßiges Bewässern und ein guter Rasendünger.
  3. Haben Sie gelbe Stellen im Rasen, weil dieser verbrannt ist, dann lockern Sie den Boden dort mit einem Vertikutierer auf.
  4. So kann der Boden wieder atmen und es kommt ausreichend Luft an den Rasen.
  5. Bewässern Sie den Rasen nur dann, wenn die Sonne nicht scheint. Am besten ist es am frühen Morgen, oder am Abend, wenn die Sonne untergeht.
  6. Geben Sie etwas Blaukorn auf die verbrannten Stellen im Rasen.
  7. Bewässern Sie diese Stellen zweimal am Tag.
  8. Lassen Sie den Rasen dann mindestens 10 cm hoch wachsen und kürzen Sie ihn beim ersten Schnitt nicht um mehr als 5 cm.
  9. Dann können Sie den Boden kalken und der Rasen sollte wieder schön grün und dicht nachwachsen.

Kommentare