Foto: Shutterstock.com

Rasen vertikutieren im Herbst/Winter? - Darauf sollte man achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Verikutieren bedeutet, dass mit dem entsprechenden Vertikutiergerät ...

Verikutieren bedeutet, dass mit dem entsprechenden Vertikutiergerät die Grasnarbe aufgerissen und somit der Boden gelockert wird. Dies ist für ein gutes Wachstum zwingend erforderlich, genau so wie das Mähen und Düngen. Das Vertikutieren wird hauptsächlich in der Zeit von April bis September durchgeführt, da der Rasen bereits ab 8 Grad Celsius zu wachsen beginnt. Somit wird die Gesundheit des Rasens gestärkt und gleichzeitig aufrecht erhalten. Des weiteren empfiehlt es sich diese Prozedur noch einmal im Herbst durchzuführen, um den Rasen auf den nahenden Winter vorzubereiten. Des weiteren wird hierbei noch einmal Unkraut und Moos entfernt.

Der Vertikutiervorgang

  • Als erstes müssen sie Ihren Rasen mähen. Die Schnitthöhe sollte hierbei möglichst niedrig sein. Optimal sind hierbei 3,5 - 4,0 cm. 
  • Achten sie darauf das der Boden zum Zeitpunkt des Vertikutierens möglichst trocken ist. Dies ist Vorraussetzung, um das Gerät zu schonen und die Rillen nicht zu verstopfen. 
  • Sie müssen die Arbeitstiefe an dem Vertikutiergerät einstellen. Diese richtet sich zum einen nach dem Alter des Rasens, dem Grad der Verfilzung und der Bodenverdichtung. 
  • Stellen sie zuerst das Gerät so auf den Rasen, dass die Messer den Boden knapp berühren. 
  • Schalten sie das Gerät an und fahren sie einige Male mit dem Gerät hin und her, während sie die Arbeitstiefe immer wieder ein Stückchen verstellen, bis die Messer ein Stück weit in den Boden gehen. 
  • Nun können sie die Arbeitstiefe ihren Wünschen nach entsprechend richtig einstellen. Zu empfehlen sind 3mm bei einem gut ordentlichen Rasen. Bei Wildwuchs sind eher 5mm Tiefe zu empfehlen. 
  • Sollten sie sich nicht sicher sein bleiben sie lieber bei der geringeren Tiefe. Es ist für den Rasen eindeutig gesünder, den Vorgang des Vertikutieren alle paar Wochen zu wiederholen, als zu tief zu gehen. Dies zerstört die Bodenstruktur und es kann dann unter Umständen auch sehr lange dauern, bis der Rasen wieder richtig wächst. 
  • Beim Vertikutieren reicht es an und für sich aus, dies nur von einer Richtung aus zu tätigen. Nur für den Fall, dass diese Prozedur schon länger als 1 Jahr zurückliegen sollte, sollten sie jeweils einmal längs und einmal quer mit dem Vertikutierer über den Rasen fahren. 
  • Sollte der Rasen aufgrund einer langen Trockenperiode zu trocken sein, so muss dieser anschließend bewässert werden. 
  • Der Rasen sieht nach dem Vertikutieren unansehnlich aus. Doch durch die Lockerung bekommen die Wurzeln nun ausreichend Sauerstoff und Wasser, sodass dieser sehr schnell wieder in einem noch kraftvolleren grün gedeiht.

Kommentare