Foto: Shutterstock.com

Selbstversorger - Wie nutzt man jeden qm im Garten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
In deinem Garten lässt sich so einiges anpflanzen.

Wenn du einen eigenen Garten hast, kannst du froh sein, denn dort lässt sich vieles anpflanzen. Es hat diverse Vorteile, dein eigenes Obst und Gemüse zu ernten. Es ist deutlich gesünder als konventionelles Obst und Gemüse aus dem Supermarkt und du wirst es vermutlich auch nicht mit Chemie voll spritzen. Außerdem macht es viel Spaß, sein eigenes Gemüse anzubauen. Gerade bei kleinen Gärten, ist es wichtig, jeden Quadratmeter zu nutzen. Bäume, an denen nichts Essbares wächst, können sich in einem Nutzgarten als Problem herausstellen. Dicke Wurzeln erschweren das Umgraben und das Laubdach nimmt anderen Pflanzen die Sonne.

  • Nicht alle Pflanzen mögen sich. Kreuzblütler, Hülsenfrüchtler und Doldenblütler vertragen sich innerhalb ihrer Gattung nicht miteinander. 
  • Und auch andere ungünstige Kombinationen sorgen für keine gute Ernte. 
  • Pflanze also nicht Grünkohl und Radieschen nebeneinander und kombiniere auch nicht Bohnen und Erbsen.

  • Spaten
  • Hacke
  • Harke
  • kleine Schippe
  • Kompost oder anderer Dünger
  • Gemüse und Obst zum Anpflanzen

  1. Um jeden Quadratmeter des Gartens zu nutzen, sollte alles Überflüssige entfernt werden. 
  2. Vor allem unbearbeitete Gärten müssen erst einmal umgegraben werden.
  3. Überlege dir genau, wo was gepflanzt wird. Pflanzen, die sich zum Beispiel gegenseitig vor Schädlingen schützen, gehören zusammen. 
  4. Genauso wie es Pflanzen gibt, die sich nicht mögen, gibt es auch Pflanzen, die sich gegenseitig unterstützen. 
  5. Es gibt eine grobe Regel, die du dir leicht merken kannst: Wurzelpflanzen wie Wurzelpetersilie, Kartoffeln, Lauch und Radieschen vertragen sich in der Regel gut mit Pflanzen, deren Wurzel weniger ausgeprägt ist. 
  6. Der Grund ist ganz einfach: Die Wurzelpflanzen nehmen in der Regel andere Nährstoffe aus dem Boden auf, als die Nicht-Wurzel-Pflanzen. Und so sind genug Nährstoffe für beide Arten vorhanden.
  7. Achte darauf, Gemüse nicht an einen Platz zu pflanzen, an dem es bereits letztes Jahr gewachsen ist. Die Pflanze zieht sich ganz bestimmte Nährstoffe aus dem Boden, die sich möglicherweise noch nicht komplett wiederhergestellt haben. 
  8. Bereits im März kann das erste Gemüse gepflanzt werden. 

Kommentare