Foto: Shutterstock.com

Stauden schneiden? - Gartentipps vom Profi

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Geht der Sommer vorüber, muss sich auch von seiner unvorstellbaren Pracht verabschiedet werden.
Für viele Gartenbesitzer ist nun die Zeit gekommen, ihre Stauden zurückzuschneiden und die Beete gründlich durchzuputzen. Immerhin bietet auch der Herbst so einige Höhepunkte, die nur richtig wirken können, ist der Garten gestutzt und auf die neue Jahreszeit vorbereitet.

Stauden schneiden - So geht's richtig

  • Sommerstauden, die bereits abgeblüht sind, sollten zu Beginn des Herbstes unbedingt zurückgeschnitten werden. Dies bewirkt nicht nur, dass das Bett ausgeputzt wird, auch verhilft es zu einem deutlich gepflegteren Aussehen. 
  • Das Stauden Schneiden ermöglicht zudem einen Überblick darüber, welche Arten sich bedingt durch die Aussaat zu intensiv ausgebreitet haben. Hierbei muss jedoch unterschieden werden, ob lediglich die Blütenstiele oder aber der gesamte Horst abgeschnitten wird.
  • Anfang September sollen die meisten Stauden zurück geschnitten werden, sodass es den Pflanzen möglich ist, während des Herbstes neu auszutreiben und dabei eine kompakte Form zu gewinnen. 
  • Wird das Stauden Schneiden erst später vorgenommen, sind die jungen Triebe aufgrund von Frost gefährdet. Auch bei Halbsträuchern, die bereits im Sommer ihren Höhepunkt erreicht haben, sollte mindestens die Hälfte der Staude gekürzt werden. Darunter fallen beispielsweise Heiligenkraut, Küchensalbei oder Lavendel.
  • Sind die Stauden abgeblüht und wachsen horstig, sollten sie bereits knapp über dem Boden geschnitten werden. Dies trifft beispielsweise auf Margeriten, Bergstern oder Sommerphlox zu. Wer etwas Gutes tun möchte, verwöhnt den Boden nach dem Stauden Schneiden mit einigen Schaufeln Kompost.
  • Bei Stauden wie Iris, Taglilien oder Kniphofien dürfen lediglich die Blütenstiele herausgeschnitten werden. Das Laub stehen zu lassen ist hierbei in Ordnung, da es zwischen den Herbstblühern zu einem ruhenden Pol führt.
  • Die abgeschnittenen Pflanzenreste sollten nach dem Stauden schneiden nicht einfach entsorgt, sondern auf den Kompost gegeben werden. Auf diese Art gehen keine darin enthaltenen Nährstoffe verloren und können anschließend wieder verwendet werden. 
  • Hierzu muss lediglich die Komposterde mit dem eigentlichen Boden vermischt werden.

Kommentare