Foto: Shutterstock.com

Tipps und die richtige Pflege für den Kaktus

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Der Kaktus zählt zur Familie der Sukkulenten. Die Pflanze ist in der Lage in den Blättern, im Stängel und in den Wurzeln enorme Mengen Wasser ...

Der Kaktus zählt zur Familie der Sukkulenten. Die Pflanze ist in der Lage in den Blättern, im Stängel und in den Wurzeln enorme Mengen Wasser zu speichern, um die langen Trockenperioden in den Steppen- oder Savannengebieten gut zu überstehen.

Fact Box

  • Es sind dreitausend verschiedene Kakteenarten bekannt
  • Ihr natürliches Vorkommen erstreckt sich von Kanada bis zum Feuerland
  • Die größte Anzahl verschiedener Kakteen findet man in Mexiko
  • Ausgesprochene Sonnenkinder
  • Vermehren sich auch unter schwierigen Klimaverhältnissen
  • Sie wachsen am Meer, aber auch bis zu einer Höhenlage von 4000 Metern

Trivia:

  • Einen ausgesprochen grünen Daumen hat anscheinend der Inder Pandit Munji. Im Jahr 1990 pflanzte er einen Kaktus. Bereits vierzehn Jahre später hatte dieser eine Höhe von 21 Meter erreicht. Das ist der absolute Rekord für eine selbstgezogene Pflanze. Mit welchen Tipps und Tricks er das geschafft hat, ist leider nicht bekannt.

Tipps und Tricks

Der Kauf:

  • die Pflanze genau auf Schädlinge untersuchen
  • zu Hause sofort umtopfen, so schleppt man keine Schädlinge ein


Der Standort:

  • Sonne und nochmals Sonne
  • gut geeignet ist die sonnige Fensterbank
  • im Sommer kann der Kaktus auf den Balkon oder die Terrasse


Die Erde:

  • die Pflanze liebt eine durchlässige Erde 
  • Kakteenerde kann man fertig kaufen oder selbst herstellen:
  • Dazu werden Quarzsand, Humus und schädlingsfreie Gartenerde vermengt


Das Umtopfen:

  • alle drei Jahre sollte der Kaktus umgetopft werden
  • das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt
  • nach dem Umtopfen drei Wochen nicht gießen, sonst verfaulen die Wurzeln


Das Gießen:

  • optimal wäre Regenwasser
  • nicht zu kaltes Leitungswasser verwenden
  • der Kaktus mag keine Staunässe


Das Düngen:

  • von April bis August wird alle drei bis fünf Wochen gedüngt
  • guter Kakteendünger enthält Phosphor und Kali, aber nur wenig Stickstoff und Kalk


Die Vermehrung:

  • die Kakteen können durch Aussaat oder durch Stecklinge vermehrt werden

 

Fazit:

  • Der Kaktus ist auf den ersten Blick eine sehr genügsame, pflegeleichte Pflanze, die auch einmal austrocknen darf. 
  • Wer sich aber lange Zeit an seinem Kaktus erfreuen möchte und diesen auch zum Blühen bringen will, wird merken, dass doch etwas Zeitaufwand und Pflege erforderlich sind.

Kommentare