Foto: Shutterstock.com

Überleben in der Natur - Welche Pflanzen sind essbar?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Die Natur ist wie ein gedeckter Tisch.
Wenn Du in der Wildnis auskommen musst, gibt es zahlreiche essbare Pflanzen, die das Überleben sichern können. Beim Sammeln sollte auch auf giftige Pflanzen geachtet werden. In diesem Artikel erfährst Du mehr darüber. 

  • Um in der Natur essbare Pflanzen bestimmen zu können, ist unbedingt ein Pflanzenführer nötig.
  • Du solltest nur Pflanzen essen, die Du ohne zu Zögern bestimmen kannst.
  • Wenn Du dir einmal nicht sicher bei einer Pflanze bist, dann lasse sie lieber stehen.

  1. Wenn Du eine Pflanze gefunden hast, die essbar sein könnte, schaue sie genau an und schlage im Naturführer nach. Vergleiche alle Punkte des beschriebenen Aussehens aus dem Buch mit der Pflanze. 
  2. Bist Du dir absolut sicher, dass die Pflanze essbar ist, dann sollten erst kleine Mengen probiert werden.
  3. Orte zum Sammeln von Pflanzen gibt es viele. Auf Wiesen sind beispielsweise Gänseblümchen, Löwenzahn und Klee als essbare Wildkräuter zu finden. 
  4. Am Baum wachsende Hasel- und Walnüsse können gut bestimmt werden und sind zum Verzehr geeignet. Beim Sammeln von Bärlauch solltest Du sicher sein, nicht den giftigen Verwandten, die Maiglöckchen zu ernten. 
  5. Bei Pflanzen, wie beispielsweise der Brennnessel, sollten die jungen Triebe ohne Brennhaare verzehrt werden. Ist die Pflanze älter, solltest Du sie garen. Im Pflanzenbuch steht oftmals, ob eine Pflanze erst gekocht genießbar ist. Das solltest Du beachten.
  6. Auch Beerenfrüchte wie Him-, Brom- und Heidelbeeren, die es im Wald gibt, können verzehrt werden. Hierbei solltest du sicher sein, keine giftigen ähnlichen Beeren zu ernten. Das Bestimmungsbuch hilft weiter.
  7. Eine wahre Kalorienbombe ist die Kiefer. Sie enthält viel Vitamin C. Essbar sind die Blüten, die Nadeln sind sehr hartzig.
  8. Wenn Du dir bei einer Pflanze nicht sicher bist, ob sie essbar ist, dann lass diese stehen und sammle Dir bekannte Früchte. 

Kommentare