Foto: Shutterstock.com

Wann kann man Topfpflanzen ins Freie übersiedeln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Zimmerpflanzen die außenbeständig sind sollten im Frühjahr ausgepflanzt werden.

Bei den Zimmerpflanzen ist es nicht anders als bei den Menschen! Irgendwann will jedes Lebewesen einmal an die frische Luft. Deshalb sollten Zimmerpflanzen, die außenbeständig sind, ausgepflanzt werden, am besten im Frühjahr. 
Unter der Beachtung der Folgenden Vorgehensweise und der Tipps sollte es der Pflanze jedoch nicht schwer fallen, sich an den neuen Standort zu gewöhnen.

  1. Die Pflanze sollte zuallererst eine Frühjahrespflege bekommen. Bei dieser wird das Blattwerk gereinigt (braune Blätter abschneiden), ein Schnitt durchgeführt und die Erde wird eventuell erneuert.
  2. Falls die Pflanze zuvor an einem kühleren Ort mit wenig Sonne im Haus stand, so muss sie zuerst daran gewöhnt werden, direkte Sonnenstrahlen abzubekommen. Die Pflanzen sollten also an einen sehr sonnigen Platz im Haus gestellt werden, auch wenn der zukünftige Pflanzort weniger Sonne abbekommt. Dies ist nötig, da die Intensität der Sonnenstrahlen im Freien deutlich stärker ist.
  3. Nach der Gewöhnung an die Sonnenstrahlen kann die Pflanze tagsüber schon für ein paar Stunden hinausgestellt werden. Zu beachten ist, dass die Sonne nicht zu stark ist und die Pflanze nicht zu lange außen steht, da sie ansonsten eventuelle Schäden erhält (gelbe Blätter).
  4. Ist die Pflanze vorbereitet, so kann ein geeigneter Platz im Freien ausgewählt werden und die Pflanze dort gepflanzt werden. Wichtig ist das Anschauen des Wetterberichts vor dem Umpflanzen. Sollte ein Gewitter oder eine lange Hitzeperiode vorher stehen, sollte das Auspflanzen auf jeden Fall noch aufgeschoben werden. Auch starker Wind kann Pflanzen Schaden zufügen.
  5. Nach dem Umpflanzen sollte die Pflanze ausreichend gegossen werden, da Pflanzen nach dem Umtopfen schnell Austrocknen. Am besten sollte das Gießen am Morgen und am Abend erfolgen, wenn die Sonne nicht mehr direkt auf das Gewächs scheint.
  6. Düngung sollte nach dem Umsetzen häufiger erfolgen (etwa einmal pro Woche), später nur noch alle vier Wochen. Die Düngung sollte in geringen Mengen erfolgen, da die Pflanze sonst Schaden erleidet.
  7. Die Pflanze ist durch das bisherige Leben in der Wohnung nicht an Schädlinge gewohnt, wodurch sie stark anfällig für diese ist. Deshalb ständig nachschauen und bei schon geringem Vorkommen ein Gegenmittel im Fachhandel kaufen.

Kommentare