Foto: Shutterstock.com

Wetter Extrem - Rekordwetter auf unserem Planeten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Unser Planet birgt viele Superlative, vom höchsten Berg bis zur tiefsten Schlucht...

Unser Planet birgt viele Superlative, vom höchsten Berg bis zur tiefsten Schlucht, aber nicht nur der Planet an sich hat seine Besonderheiten, sondern auch das Wetter in bestimmten Regionen der Erde.

Extremes Wetter auf der Erde

  • Angefangen mit dem kältesten Ort der Erde, der Wostok-Station, einer Forschungsstation in der Ostantarkits. Sie befindet sich in 3488 Metern Höhe und wird als "Kältepol der Erde" bezeichnet, da hier bereits Werte von bis zu -89,2°C gemessen wurden.
  • Diese Messungen stehen ganz im Gegensatz zu denen, die heißesten Ort der Erde festgestellt wurden. Mit 70,7°C und der somit heißesten Temperatur, die je auf der Erde gemessen wurde, verdrängte die Lut-Wüste im Iran, den vorherigen wärmsten Ort im australischen Queensland von seiner Spitzenreiterposition. 
  • Angst vor Gewittern sollte man im indonesischen Bogor lieber nicht haben, denn hier blitzt und donnert es durchschnittlich 322 Tage im Jahr, sodass Bogor weltweit als Ort mit den meisten Gewittern jährlich gilt. 
  • Auch der trockenste und stillste Ort unserer Erde ist kein Urlaubsziel für Touristen, denn die in der Antarktis gelegene Rigde A, liegt auf einem Plateau in 4053 Metern Höhe, auf das vermutlich noch kein Mensch einen Fuß gesetzt hat.
  • Einen weiteren Wetterrekord birgt der Ort mit der höchsten Niederschlagsmenge pro Jahr. So fällt auf dem Mount Wailaleale auf Hawaii pro Quadratmeter eine Wassermenge von 11684 Litern. 
  • Die kleinste, durchschnittliche Niederschlagsmenge pro Jahr beträgt lediglich 0,8 Liter pro Quadratmeter und fällt im chilenischen Arica in der Atacama Wüste
  • Die überhaupt größte gemessene Niederschlagsmenge wurde von 1960 bis 1961 mit 26461 l/m³ im indischen Cherrapunji verzeichnet. 
  • Die meisten Regentage aber kann man in Bahia Felix in Chile erleben, denn hier regnet es 325 Tage im Jahr.
  • Im Bereich der Winde gibt es ebenso Wetterrekorde zu verzeichnen, so registrierte man 1934 die höchste gemessene Windgeschwindigkeit mit 372 km/h auf dem Mount Washington. Dieser Wert wurde allerdings 1996 von einem Wind auf Barrow Island in Australien mit 408 km/h übertroffen. 
  • Ein Wetterrekord, der Sonnenanbetern gefallen wird, wurde aus dem im amerikanischen Yuma in Arizona bekannt, denn hier gibt es mit 4040 Sonnenstunden im Jahr die höchste durchschnittliche Sonnenscheindauer.

Kommentare