Foto: Shutterstock.com

Wie bereitet man Balkon-und Kübelpflanzen auf den Frühling vor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Mit dem richtigen Werkzeug bekommt man die Pflanzen schnell frühlingsfit.

Wenn der Frühling naht, müssen die überwinterten Balkon- und Kübelpflanzen wieder auf die Zeit im Freien vorbereitet werden. Nun gilt es einiges zu beachten, damit man im Sommer seine Freude an ihnen hat.

Mit dem richtigen Werkzeug bekommt man die Pflanzen schnell frühlingsfit.

  • Frische Blumenerde
  • Gartenschere
  • Dünger
  • Schädlingsbekämpfungsmittel helfen dabei, ihnen das zu geben, was sie nun brauchen.

  1. Pflanzen, die im Keller, auf dem Dachboden oder in der Garage überwintert haben, hatten unter starkem Lichtmangel zu leiden. Möglicherweise haben sie daher ihre Blätter verloren und lange, schwache Triebe ausgebildet. Diese Triebe sollten entfernt, oder zumindest stark gekürzt werden. Pflanzenlampen können helfen, in der Winterzeit Nottriebe und Blattabfall ganz zu vermeiden.
  2. Grundsätzlich kann es von Vorteil sein, die Pflanzen kräftig auszulichten. Das sorgt für einen buschigen Aufbau und kräftigen Wuchs.
  3. Das Umtopfen in frische Erde, wenn nötig in einen größeren Topf, gibt der Pflanze neue Kraft zum Wachsen. Dabei sollte man unbedingt auf hochwertige Erde achten und sich informieren, welche Erde für die entsprechende Pflanze die richtige ist.
  4. Manchmal reicht jedoch auch eine Düngergabe aus, um der Pflanze neue Energie zu verleihen.
  5. Die ungünstigen Bedingungen im Winter sorgen leider oft für Schädlingsbefall. Daher ist es wichtig, die Pflanzen daraufhin zu untersuchen, ob sich Blattlaus und Konsorten breit gemacht haben.
  6. Jedoch ist es nicht immer nötig, den Schädlingen mit der Chemiekeule zu Leibe zu rücken. Es gibt auch sehr wirksame pflanzliche Mittel, zum Beispiel aus Neem-Samen, um Blattläusen, Spinnmilben und weißen Fliegen den Garaus machen. 
  7. Wenn möglich, sollte man den Pflanzen nun mehr Licht geben. Vielleicht lässt sich ein Platz im Treppenhaus finden, der die Pflanzen langsam an die länger werdenden Tage gewöhnt. Sind die Temperaturen mild, so ist es günstig, den Raum, in dem die Kübelpflanzen stehen, häufig zu lüften.
  8. Die ersten Tage im Freien können für Pflanzen gefährlich sein.
  9. Man sollte im Frühling weiterhin den Wetterbericht beachten. Für viele Pflanzen ist es draußen bis Mitte Mai noch kritisch, da auch bei schönem Wetter Nachtfröste drohen können. Ist die Wetterlage ungewiss, sind die Pflanzen drinnen besser aufgehoben. 
  10. Auch Pflanzen können Sonnenbrand bekommen. Die Blätter, die sich im Winter an dunklere Orte angepasst haben, vertragen nicht zu viel Sonne auf einmal.
  11. Hier ist in den ersten Tagen ein Platz im Halbschatten angebracht, der zudem windgeschützt ist.

Kommentare