Foto: Shutterstock.com

Wie entlädt sich ein Blitz bei einem Gewitter?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Blitz und Donner - Spannungsausgleich zwischen Wolke und Erde.

Blitz und Donner - Spannungsausgleich zwischen Wolke und Erde

Schon seit jeher versetzt ein Gewitter den Menschen ins Staunen und lässt ihn nachforschen, wie solche Witterungsverhälnisse entstehen. Gerade die Entladungen, welche sich als Blitz und Donner äußern wirken hier beängstigend und faszinierend zugleich.

  • Grundsätzlich sollte man sich im Klaren darüber sein, dass ein Gewitter durchaus Gefahren birgt. Jede Entladung kann durch einen Blitzeinschlag Feuer auslösen oder auch Menschen treffen und diese sogar tötlich verletzen.
  • Daher sollte man niemals mit einem Regenschirm, der durch die Metallspitze als Blitzableiter wirkt und den Blitz anzieht, durch ein Gewitter laufen und folgende Tipps bei einem Gewitter beachten - bitte hier klicken!

  1. Vor allem im Sommer bilden sich häufiger Gewitterwolken, da durch die Sonnenstrahlen nicht nur die Luft, sondern auch das Wasser erhitzt wird und so mehr Wasser verdunstet. 
  2. Sobald dann eine Kaltfront in Anmarsch ist, kondensiert die warme Luft und es bilden sich Quellwolken, die dann zu so genannten Cumulonimbus Wolken heranwachsen können. 
  3. Hier herrschen durch die unterschiedlichen Temperaturverhälnisse starke Aufwinde, so dass die Wolken nicht abregnen können, da die Tropfen immer wieder nach oben getragen werden. 
  4. Dadurch verdichten sich die einzelnen Tropfen immer mehr und werden zu schweren Eiskörnern, bis sie sich nicht mehr in der Wolke halten und als Hagel, Graupel oder kalter Regen auf die Erde fallen. 
  5. Durch das ungleiche Verhälnis von Wasser und Eis innerhalb der Wolke entstehen unterschiedliche Ladungen, wobei der obere Teil der Wolke in der Regel positiv und der untere negativ geladen ist.
  6. Die Spannung zwischen den beiden Ladungen wird immer größer und entläd sich schließlich. Bei dieser Entladung kommt es zu dem Blitz, den man in den Wolken sieht. 
  7. In der Regel findet dieser Spannungsausgleich innerhalb der Wolke oder als negatib geladener Blitz zwischen unterem Wolkenteil und der Erde statt. Selten kann es allerdings auch zu einem positiv geladenen Blitz zwischen dem oberen Wolkenteil und der Erde kommen. Damit ein Blitz sich zwischen der Wolke und dem Erdboden entläd, bedarf es einem Spannungsunterschied von mindestens 100 Millionen Volt.
  8. Durch die Entladung wird die Luft um den Blitzkanal schlagartig auf 40 000°C erhitzt. Dadurch dehnt sich die Luft sehr schnell aus, so dass diese Ausdehnung als Knall hörbar wird. Da der Schall bedeutend langsamer ist, als das Licht, hören wir den Donner meist erst nachdem wir den Blitz sehen.
  9. Wenn man die Zeit misst, die zwischen Blitz und Donner vergeht, kann man die Entfernung des Gewitters bestimmen. 3 Sekunden entsprechen hier einer ungefähren Entfernung von 1 km.

Kommentare