Foto: Shutterstock.com

Wie entsteht Hagel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Unter Hagel wird eine Art von Niederschlag verstanden, der in eisigen Klumpen stattfindet.
Von Hagel wird von der Definition her gesprochen, wenn der Durchmesser des Eisklumpen über 0,5 Zentimetern liegt. Im folgenden wird die Entstehungsweise von Hagel erläutert.

  • Hagel bringt sehr viele Gefahren mit sich und ist nicht immer ungefährlich. 
  • So erinnern zum Beispiel viele Untwetter in Deutschland, Österreich und der Schweiz der vergangenen Jahre daran, wie gefährlich Hagel wirklich ist. 
  • Hagelkörner können so groß wie Tennisbälle werden und bestehen aus purem Eis, was genau so zerstörerisch ist, wie Steine. 
  • Autos werden stark beschädigt, Fenster können zerschlagen werden und Menschen können durch den Aufprall teilweise schwer verletzt werden. Hier die Gefahren nochmals im Überblick:
  1. Autoschäden
  2. Straßenschäden
  3. Fensterscheiben können zerschlagen werden (besonders bei Dachwohnungen)
  4. Verletzung am Kopf bei Menschen und Tieren
Wissenswert:
  • Das größte je gefundene Hagelkorn hatte einen Durchmesser von 17 cm.

  • Gewitterwolke
  • Wolke mit sehr hohem Wasseranteil
  • starker Aufwind innerhalb der Wolke
  • starker, plötzlicher Abfall der Temperaturen

  1. Grundsätzlich entsteht Hagel ausschließlich in Gewitterwolken, beziehungweise in einer konkreten Gewitterzelle. Wenn in einer solchen Zelle unterkühltes Wasser auftaucht, so gefriert dieses. 
  2. Die Gewiiterwilken müssen aus sehr viel Wasser bestehen, ansonsten ist eine Gefrierung von Eisklumpen, die einen Durchmesser von mindestens 0,5 Zentimetern haben nicht möglich. 
  3. Ein entscheidender Faktor der Hagelbildung, sind starke Aufwinde in der Umgebung einer Gewitterwolke. 
  4. Ohne diesen starken Wind nach oben würden die einzelnen Partikel ganz einfach herunterfallen, da hier die Schwerkraft einsetzen würde. 
  5. Da diese Partikel jedoch durch den Aufwind in der Wolke bleiben, haben diese durch die enormen temparaturen die Möglichkeit, zu einem Eisklumpen zu gefrieren.
  6. Der Aufwind ist Grundvoraussetzung für die Entstehung von Hagel. Dabei ist es in der Regel so, dass der Aufwind unterschiedlich stark innerhalb einer Wolke ist. 
  7. Das wiederum bedeutet, dass die Partikel, die zu Hagel werden, mehrere Stufen durchleben. 
  8. Durch den starken Aufwind werden sie erst angehoben, sobald aber in oberen Luftschichten der Aufwind schwächer wird, fallen diese wieder ab. 
  9. In diesen unteren Luftschichten nehmen die Partikel dann Wasser auf und dann werden sie wieder nach oben gepuscht, wo die aus Wasser bestehenden Partikel dann gefrieren. 
  10. Denn in oberen Luftschichten herrscht eine viel tiefere Temperatur, als in den Luftschichten darunter.

Kommentare