Foto: Shutterstock.com

Wie entsteht Kohle?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Die Kohle, wie wir sie heute aus der Erde holen, ist bereits viele Millionen Jahre alt.
/p>

  1. Die Erde war zu dieser Zeit zum größten Teil mit Wald bedeckt und das Klima war feucht und heiß. Es regnete viel und so wurden die Urwälder immer wieder überflutet und sumpfig. 
  2. Die Baumriesen stürzten um, begruben kleinere Pflanzen unter sich und verfaulten im Laufe der Jahre. 
  3. In trockeneren Jahrenhunderten oder bei Meereseinbrüchen lagerte sich wieder Erde, Sand oder Geröll ab, Samen wurden herangeweht und bildeten neue Bäume und Pflanzen. 
  4. Diese Prozedur wiederholte sich ständig und die tieferen Schichten aus abgestorbenen Baum-und Pflanzenresten wurden durch den Druck der oberen Schichten zusammengepresst. 
  5. Dabei entstand zuerst Torf. Als der Druck durch immer neuere Schichten noch größer und das Wasser aus den Tonschichten herausgepresst wurde, entstand aus dem Torf Braunkohle und noch später Steinkohle. 
  6. Dieser Prozess, der so schnell erzählt ist, dauerte unvorstellbar lange Zeit. Die heute geförderte Steinkohle ist um die dreihundert Millionen Jahre alt. 
  7. Sie liegt so tief in der Erde, dass sie nur in Kohlegruben gefördert werden kann während bei Braunkohle noch die Tagebau- Förderung möglich ist.
  8. Es gibt auf allen Kontinenten noch Kohlevorkommen, nur sind die Kosten für den Abbau unterschiedlich hoch und deshalb lohnt sich die Förderung nicht überall.

Kommentare