Foto: Shutterstock.com

Wie pflegt man eine Venusfliegenfalle?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Die Venuspfliegenfalle ist eine nordamerikanische Sumpfpflanze.
Wenn Insekten die empfindlichen Blätter (bzw die aus Blättern umgebildete Klappfallen) berühren, klappen sie zusammen und verdauen die Tiere anschließend.

  • Aufpassen muss man bei Glasschalen und Glaskugeln, da in diesen können schnell zu hohe Temeperaturen entstehen können. Bei einer zu trockenen Luftfeuchtigkeit kann die Pflanze nicht genügend Wasser aufnehmen. 
  • Reizt man die Pflanze selbst, sterben sie bereits nach 7-10 Bewegungen ab. Weder sollte man die Venusfliegenfalle selber füttern (zum Beispiel mit toten Fliegen oder Fleisch), da sie eine lebendige Beute erwartet; noch sollte man sie düngen. 
  • Sobald die Pflanze anfängt zu blühen, sollte man die Blütenstängel noch vor der Blüte abschneiden, da die Blüte nur unnötig an den Kräften der Pflanze zehrt. 
  • Zum Gießen sollte man auf jeden Fall Regenwasser verwenden, da Leitungswasser einen ungeeigneten Kalkgehalt hat. Obwohl oft zu destilliertem Wasser geraten wird, sollte man das besser nicht nehmen, da sich hierin kaum noch Nährstoffe befinden.

Um einer Venusfliegenfalle einen optimalen Standort und optimale Pflege bieten will, benötigt man:

  • Regenwasser
  • einen sonnenreichen Standort
  • und spezielle Erde.

  1. Die perfekte Umgebung für die Venusfliegenfalle: Der Standort sollte so sein, dass die Pflanze möglichst viel direktes Licht aufnehmen kann. 
  2. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 32°C liegen und die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 80 %. Eine zusätzliche Befeuchtung der Luft ist nicht notwendig; es reicht, auf gute Durchschnittswerte zu achten. 
  3. Man sollte die Venusfliegenfalle nicht in normale Blumenerde pflanzen, sondern in ein Gemisch aus Torf und Sand oder in ungedüngten Hochmoortorf. Man kann auch spezielle Mischungen im Fachhandel kaufen. 
  4. Am besten stellt man die Pflanze in eine großen Untersatz und befüllt diesen so mit Wasser, dass es ungefähr 1 bis 2 cm hoch steht. So kann die Pflanze sich ihr Wasser selbst einteilen. Hat die Pflanze alles Wasser aufgebraucht, wartet man 2 Tage und gießt wieder 1 bis 2 cm Wasser nach.
  5. Wichtig ist auch, dass man die Venusfliegenfalle später nicht düngt. Düngung ist für die Pflanze unnatürlich, da sie in der Natur auch auf kargen Böden vorkommt und in einer künstlichen Umgebung auf Dünger empfindlich reagiert.

Kommentare