Foto: Shutterstock.com

Wie pflegt man einen Indoor Kräutergarten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Gesundheit und immer frische Kräuter - und der Geldbeutel wird auch noch geschont!

Ein kleiner Indoor Kräutergarten ist wirklich die perfekte Alternative zu Kräutern aus der Tiefkühltruhe oder gekauften, getrockneten Kräutern. Wer sich einen Indoor Kräutergarten anlegen möchte, der braucht dazu nicht viel - und kann wirklich unheimlich viel daraus herausholen. Gesundheit und immer frische Kräuter - und der Geldbeutel wird auch noch geschont! Denn letztendlich würden Tiefkühl Kräuter viel mehr kosten!

  • Die Gefahr besteht, dass das ein oder andere Kräutlein auch eingehen kann. Dies ist bei allen selbst gezogenen Kräutern unvermeidbar!

  • natürlich Kräuter, einfach nach Lust und Laune (gut eignen sich Basilikum, Schnittlauch, Petersilie, Dill, Rosmarin, Salbei, Oregano) oder Kräutersamen
  • bei gekauften Kräutern werden die Töpfchen mitgeliefert, allerdings benötigt man Untersetzer aus Plastik, bei Samen benötigt man kleine Tontöpfe. Mittlerweile gibt es auch sehr schöne Behälter, in denen gleich mehrere Kräuter auf einmal gepflanzt werden, so dass sich tatsächlich ein kleiner Kräutergarten mitten im Haus befindet.
  • Gießkanne

Doch genau diesem Eingehen kann mit guter Pflege entgegen gewirkt werden. Deshalb sollte man einige Tipps und Tricks beachten:

  1. Wenn man die Kräuter aus Samen zieht müssen sie vor allem in der ersten Wachstumsphase immer sehr gut gewässert werden. Trockenheit ist in jedem Fall zu vermeiden, da die Pflänzchen sonst nicht wachsen und eingehen.
  2. Bei bereits gewachsenen Kräutern muss immer eine gute Balance gehalten werden bezüglich der Feuchtigkeit. Manche Kräuter brauchen sehr viel Wasser, manche reagieren darauf nicht gut. 
  3. Zuviel Wasser sorgt dafür, dass die Kräuter faulen. Das passiert, wenn sie so viel gegossen werden, dass im Übertopf oder dem Untersetzer wirklich immer Wasser steht. Ein Wasserstandsanzeiger kann ebenso Informationen über die Feuchtigkeit oder Trockenheit der Pflanzen liefern wie das Hochheben der Pflanzen. Ist der Topf leicht, fehlt Wasser. 
  4. Grundsätzlich gilt, dass Kräuter zwar recht viel Wasser brauchen, aber eben nicht zu viel.
  5. Welke Blätter sollten vorsichtig abgerissen werden. Dabei am besten mit dem Fingernagel abknipsen oder mit einer Schere. Das kommt dem Rest der Pflanze entgegen.
  6. Im Winter sind viele Pflanzen, welche es im Laden zu kaufen gibt, sehr empfindlich, wie etwa Salbei und Basilikum - deshalb lieber erst in der Freiluftsaison kaufen!

Kommentare