Foto: Shutterstock.com

Wie überlebt man in der Wildnis?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Das Wichtigste ist, sich Trinkwasser zu beschaffen!

Jeder hat schon Filme oder Reportagen gesehen, welche sich mit dem Überleben in der Wildnis beschäftigen, doch kaum jemand vermag sich vorzustellen, selber einmal in solch eine prekäre Lage zu geraten. Dies erscheint zwar verhältnismäßig unwahrscheinlich, doch ist solch eine Situation auch nicht vollkommen ausgeschlossen. Sollte man einmal mit seinem Wagen in einer entlegenen Gegend liegen bleiben, so macht es wahrscheinlich keinen Sinn, auf eigene Faust Hilfe zu suchen, da es viel wahrscheinlicher wäre, dass irgendwann jemand zu Hilfe kommen wird. Ausreichend viel Trinkwasser sollte für Fahrten in entlegene Gebiete zur eigenen Sicherheit stets mitgeführt werden, so dass von einer wirklichen Gefährdung nicht ausgegangen werden kann. Auch sind meist Mobiltelefone oder Funkgeräte bei derartigen Exkursionen verfügbar.
Problematischer wird es hingegen, wenn man aufgrund einer Notlandung oder eines Schiffsunglückes unfreiwillig in die Fänge der Wildnis oder auf eine Insel gerät. Wird man dabei in irgend einer Weise schwerer verletzt, so bedeutet dies mit ziemlicher Sicherheit das Todesurteil für den Betroffenen. Es ist nahezu unmöglich, beispielsweise mit einem gebrochenen Bein oder Arm in der Wildnis zu überleben, da die Wunden meist infiziert sind und sich alsbald Wundbrand einstellt. Auch ist man mit derartigen Verletzungen anfällig für Attacken von Bären, Wölfen oder ähnlichen Räubern.

  1. Das Wichtigste ist, sich Trinkwasser zu beschaffen. In aller Regel finden sich in bergigen Regionen am Fuß von Bergen oder in Tälern kleine Quellen oder Rinnsale, welche unbedingt aufgesucht werden müssen. Zur Not ist es auch möglich, seinen Urin zu trinken, doch darf dies nicht zu häufig geschehen, da man sich sonst selbst vergiftet.
  2. Finden sich keine derartigen Wasservorkommen, so kann mit Hilfe eines physikalischen Tricks Wasser erzeugt werden; man gräbt dazu ein möglichst tiefes Loch, sucht sich große Blätter und legt diese in dicken Schichten in das Loch hinein aber so, dass sie zur Mitte hin eine Mulde bilden! Ggf. mit Steinen etwas experimentieren. 
  3. Falls eine Tüte zur Verfügung steht, kann damit das Loch abgedeckt werden. Wenn nicht, muss ein stark harzender Baum gesucht werden um mit dem Harz bestmöglich ein Stück Stoff zu tränken. Dies ist sehr langwierig, aber damit kann das Loch dann abgedeckt werden. Nach ein bis zwei Tagen bilden sich im Blattwerk Kondenswassertropfen.
  4. Die Blätter werden dann zügig aus dem Loch geholt und in ein Stück Stoff gewickelt, mit dem man das Wasser herauswringen kann. Je tiefer das Loch, desto mehr Wasser erhält man.
  5. Nachdem man Trinkwasser gefunden hat und somit das Überleben gesichert hat, heisst es auf sich aufmerksam zu machen. Hier ein Paar Tipps wie man in der Wildnis Hilfe signalisiert.

Kommentare