Foto: Shutterstock.com

Wie verhindert man vom Blitz getroffen zu werden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
In Deutschland werden jedes Jahr durchschnittlich 100 Menschen von einem Blitz getroffen.

Vom Blitz getroffen zu werden, ist schon eine besondere Leistung. Die Wahrscheinlicheit liegt etwa bei 1:20 000 000. Und dennoch werden in jedem Jahr in Deutschland durchschnittlich 100 Menschen von einem Blitz getroffen. Die meisten erwischt es beim Wandern, Klettern, Joggen oder Golfen. Fussballspieler trifft der Blitz weniger oft. Denn es gibt hier mindesten immer einen, der die ganze Mannschaft rechtzeitig rein lotst. Innerhalb eines Hause, und sei es noch so klein, sind Menschen sicher. Auch im Auto, das wie ein Faradayscher Käfig wirkt, trifft niemand der Blitz.

Wenn der Blitz einschlägt

  • Sobald man jedoch draußen ist, besteht die Gefahr. Das ist immer dann der Fall, wenn man gegenüber der anderen Natur einen besonderes Höhe erreicht. 
  • Steht man neben einem größeren Baum oder einem Mast, dann sollte man schnell das Weite suchen. Weitere hilfreiche Tipps wie man sich richtig während eines Gewitter in freier Natur verhält, findest du hier.
  • Aber auf freiem Feld sollte man sehen, dass man sich so schnell wie möglich abdruckt, möglichst in einer Furche legt, um keinen Angriffspunkt zu liefern. Vor allem die nasse Kleidung wirkt Blitz anziehend. Wer kann, sollte sich am besten nackt ausziehen. 
  • Ungefähr jeder zehnte, der vom Blitz getroffen wird, stirbt daran. Fast die Hälfte der von einem Blitzschlag getroffenen Menschen erholen sich allerdings schnell und sind schon kurze Zeit danach wieder ohne Beschwerden. 
  • Die anderen leiden meist unter langwierigen Belastungen und Organstörungen. Vor allem das Herz ist stark betroffen; auch klagen viele über neurologische Beschwerden. Es kommt auch vor, dass ein großer Teil der Hirnareale gestört werden kann.
  • Es scheint, kurios, dass die von Blitz Getroffenen zu 83 Prozent Männer sind. Hier bestätigt sich wieder einmal die Waghalsigkeit und Risikobereitschaft des "starken Geschlechtes". 
  • Frauen klettern oft nicht so hoch, wandern und joggen auch nicht so weit oder sehen einfach zu, dass sie sich schneller in Sicherheit bringen. 
  • Sind sie als Paar zusammen, dann ist der Mann oft der größere und Blitz Anziehendere.

Kommentare