Foto: Shutterstock.com

Wieso ist das Meer salzig?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Die Erde ist zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt, großteils mit Meerwasser.

Die Erde ist zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt. Ein Großteil davon besteht aus Meerwasser, welches zu durchschnittlich 3,5 Prozent aus Salz besteht. An manchen Orten ist sein Salzgehalt höher, an anderen wiederum niedriger als der Durschschnittswert. Doch wie kommt das Salz ins Meer?

  • Salz ist wasserlöslich.
  • Verschiedene Salze bestehen unter anderem aus Verbindungen zwischen unterschiedlichen Mineralstoffen., wie beispielsweise Natrium, Calcium und Magnesium.

  1. Wenn Regenwasser auf die Erde trifft, versickert es normalerweise im Boden.
  2. Dabei löst es aus verschiedenen Gesteins- und Bodenschichten Salz bzw. Mineralstoffe heraus.
  3. Beim Heraustreten aus der Erde in Form von Quellen trifft das bereits mit Mineralstoffen angereicherte Wasser auf weitere Bäche und fließt mit diesen zu Flüssen zusammen.
  4. An der Erdoberfläche lösen diese Bäche und Flüsse weitere Mineralstoffe aus Flussbetten, Steinen und Felsen, bis sie schließlich im Meer münden.
  5. Dort sammeln sich die Mineralstoffe und Salze und reichern sich im Laufe der Zeit immer mehr an.
  6. Außerdem befinden sich an vielen Stellen des Meeresbodens Vulkane, aus deren Lava das Meerwasser weitere Salze löst.
  7. Sonneneinstrahlung erwärmt die Meeresoberfläche, dadurch verdunsten täglich große Mengen an Wasser.
  8. Wasser kann jedoch nur in Form von Süßwasser verdunsten, wodurch die Mineralstoffe bzw. Salze im Meer verbleiben.
  9. Das verdunstete Meerwasser verdichtet sich zu Regenwolken.
  10. Wenn diese über der Erdoberfläche abgeregnet werden, versickert das Wasser wieder im Boden und beginnt von neuem Mineralstoffe daraus zu lösen, die wieder zum Meer transportiert werden.
  11. Im Laufe von Jahrmillionen hat sich auf diese Weise immer mehr Salz im Meer angereichert.

Kommentare