Foto: Shutterstock.com

Wintergemüse selber anbauen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Das eigene Wintergemüse schmeckt immer am besten. Frisch nicht chemisch behandelt.

Das eigene Wintergemüse schmeckt immer am besten. Zudem kannst Du Dir dabei sicher sein, dass es nicht chemisch behandelt wurde. Es gibt viele Gemüsearten die Du einfach zu Hause selber anbauen kannst. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Kohlsorten, Wurzelpetersilie oder Topinambur.

Dieses Gemüse ist auch gegen die ersten Herbstfröste widerstandsfähig und so kann Wintergemüse relativ spät geerntet werden und den ganzen Winter über verzehrt. Egal ob Gewächshaus oder komplett im Freien, Wintergemüse lässt sich überall „großziehen“. Wintergemüse selber anbauen ist einfacher als gedacht. 

  • Kompost
  • Stickstoffdünger
  • Gemüsejungpflanzen
  • kleiner Rechen
  • kleine Schaufel

Die Anbauanleitung

  1. Das Pflanzen beginnt mit dem Auflockern des Boden. Im Frühjahr musst Du dazu den Boden nur oberflächlich lockern. In diesem Zusammenhängt wird auch das ganze Unkraut entfernt. Komplett umgraben solltest Du aber den Boden nicht. 
  2. Weiter geht es mit dem Vordüngen. Damit die Nährstoffversorgung der Pflanzen sichergestellt ist, solltest Du die Erde düngen. Ideal und auch billig ist dabei Kompost. Denn neben den benötigten Nährstoffen enthält Kompost auch Humus, was die Bodenqualität zusätzlich verbessert. Als ideale Ergänzung kannst Du noch einen Stickstoffdünger in den Boden einarbeiten. 
  3. Damit der Dünger auch gleichmäßig im Boden verteilt wird, solltest Du diesen flach einarbeiten. Organisches Material, etwa Kompost darfst Du nicht zu weit in den Boden einarbeiten, sonst könnte es seine Lebendigkeit einbüßen. Nach dem Düngen musst Du die Bodenoberfläche mit einem Rechen glatt machen. 
  4. Jetzt am besten bereits vorgezogene Gemüsejungpflanzen nehmen und diese in entsprechenden Abständen in die Erde einbringen. Ein ausreichender Abstand ist deshalb besonders wichtig, damit die Pflanzen sich bei ihrem Wachstum nicht gegenseitig behindern. 
  5. Zum Schluss erfolgt das Angießen. Dazu die gepflanzten Setzlinge ausreichen gießen. Hierdurch werden die Pflanzenwurzeln eingeschlämmt, was dafür sorgt, dass sie einen intensiven Bodenkontakt bekommen. Nur so ist nämlich die Versorgung mit Nährstoffen und Wasser bestens gesichert. 
  6. Fazit: Wintergemüse selber anbauen ist nicht schwer. Bei der Anzucht ist allerdings regelmäßiges gießen und unkrautjähten wichtig. 

Kommentare