Foto: Shutterstock.com

Zucchini anbauen - Das eigene Gemüse ziehen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Die Zucchini wurden durch die Züchtung aus dem Gartenkürbis entwickelt.
Sie gehört zur Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse und ist eine einhäusige Pflanze. Die Früchte können gelb, in unterschiedlichen Grüntönen oder gestreift sein, von der Form her rund oder länglich. Die Pflanze selbst ähnelt der des Gemüsekürbisses, allerdings sind die Blätter kleiner und die Rankenbildung ist nicht so stark ausgeprägt. Zucchini lassen sich auch von ungeübten Gärtnern leicht anbauen.

  • Zucchini Saatkörner
  • Gartenharke
  • Mulch oder Mulchfolie
  • Wasser 
  • Humus oder Kompost
  • Rankstäbe und Bindedraht

Kleine Anleitung für eine ertragreiche Ernte

  1. Die Zucchini brauchen einen lockeren und humusreichen Boden.
  2. Vor der Aussaat den Gartenboden mit der Gartenharke gut lockern und Kompost oder Humus unterarbeiten.
  3. Dabei ist darauf zu achten, das das vorbereitete Beet im sonnigen Bereich des Gartens liegt, da die Zucchini die Sonne liebt.
  4. Die Saatkörner in ausreichendem Abstand, ca. 80-100 cm, in die Erde bringen. Dazu ein Pflanzloch von ca. 20 cm Tiefe und 40 cm Durchmesser graben. Die Saatkörner gemeinsam mit gutem Kompost darin einbringen. Beste Aussaatzeit ist der Mai, nach den Eisheiligen. Die Pflanze kann auch auf der Fensterbank oder im Gewächshaus gut vorgezogen werden und anschließend ins Freiland gesetzt werden.
  5. Pro Pflanze sind etwa eineinhalb bis zwei Quadratmeter Platz einzuplanen. 
  6. Da die Zucchini zu den Kürbisgewächsen gehört braucht sie genau wie diese viele Nährstoffe und ausreichend Feuchtigkeit.
  7. Während des Wachstums ist für regelmäßiges Gießen und eine ausreichende Versorgung mit Kompost oder Humus zu sorgen.
  8. Bei Platzproblemen lassen sich die Triebe leicht an Rankhilfen festbinden. Dazu die Rankstäbe wie ein Zelt um die Pflanze aufstellen und die Triebe vorsichtig mit Bindedraht daran befestigen.
  9. Um die Pflanze und die Früchte vor der Bodenfeuchtigkeit und damit Fäulnis zu schützen wird unter den Trieben eine Mulchschicht ausgebracht. Zudem sorgt diese Mulchschicht dafür, dass der Boden nicht so schnell austrocknet und das Wachstum von Unkräutern unterdrückt wird.
  10. Früchte, die bereits 15-20 cm groß sind, können geerntet und weiterverarbeitet werden. Dies kann schon nach 6 bis 8 Wochen erreicht werden. Eine regelmäßige Ernte der Früchte sorgt auch für eine Erhöhung des Ertrages. 
  11. Die Erntezeit erstreckt sich somit auf Juni biss Oktober. Schon allein zwei Zucchinipflanzen können den Gesamtbedarf abdecken.

Kommentare