Foto: Shutterstock.com

American Football spielen in Deutschland? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Nicht nur in den USA erfreut sich der Football-Sport großer Beliebtheit.

Wenn 22 Männer oder Frauen sich auf einen ovalen Ball stürzen, dann ist wieder die Zeit für American Football gekommen. Was wie eine Massenschlägerei aussieht, ist in Wirklichkeit ein knallharter Ballsport, der sich in Amerika großer Beliebtheit erfreut. In dem Land der unbegrenzten Freiheit hat dieser Sport sogar mehr Anhänger als das dagegen weinerlich wirkende Fußballspiel gefunden.

Bitte beachten

  • Doch nicht nur fernab des großen Teiches wird der Sport regelmäßig praktiziert. American Football spielen in Deutschland ist ebenso möglich gemacht worden. Wenn Du Dich insofern hart genug fühlst, um gegen "echte Frauen und Männer" zu bestehen, solltest Du Dich näher mit der Thematik beschäftigen.
  • Das American Football Spielen in Deutschland wird durch einen eigenen Verband organisiert. Mittlerweile haben sich derart viele Teams gebildet, dass sogar eine eigene Liga gegründet worden ist, vergleichbar mit der 1. und 2. Bundesliga beim Fußball.
  • Eingeführt wurde American Football spielen in Deutschland durch die vor Ort stationierten amerikanischen Soldaten. Mittlerweile gehören dem Verband mehr als 33.000 Mitglieder an. Die gesamte Organisation unterliegt dem "American Football Verband Deutschland".
  • Kontaktdaten: Deutscher American Football Verband

Mit dem Football spielen in Deutschland beginnen

Football für alle:

  • Auch beim American Football gilt die Gleichberechtigung. Der Ladies Bowl ist das weibliche Gegenstück zum German Bowl.
  • Allerdings geht es hier nur unwesentlich feiner zu. Unter den typischen Spieluniformen können die Damen ganz schön was einstecken, so dass so mancher Mann nur neidisch werden kann.
  • Ferner bemühen sich auch schon die Kleinen im Junior Bowl um die begehrte Trophäe. Früh übt es sich eben immer noch am besten.


Verband:

  • Wenn Du nunmehr an einer Teilnahme interessiert bist, solltest Du Dich unbedingt mit dem Verband in Verbindung setzen.
  • Dieser informiert Dich über den nächsten Verein in Deiner Wohngegend. Vielleicht bist Du letztendlich der nächste Jerry Rice!
  • Bevor Du Dich allerdings auf das Feld stürzt, solltest Du über ein Probetraining nachdenken. Dabei werden Dir die Regeln erläutert und Du bekommst einen besseren Einstieg ins Spielgeschehen.
  • Der Dachverband wird sich über jedes aktive Mitglied freuen und steht Dir bei Deiner Entscheidung gerne zur Seite.

Kommentare