Foto: s_bukley / Shutterstock.com

NFL Draftsystem? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Zur nächsten Saison wird, wie jedes Jahr, der NFL-Draft abgehalten.

Die Saison in der amerikanischen Liga für American Football neigt sich wieder dem Ende entgegen. Zur nächsten Saison wird, wie jedes Jahr, der NFL-Draft die offizielle Vorbereitung für die Wettkämpfe beginnen. Hier kommen die Rookies, die Neueinsteiger, aus dem College zu den Teams der Profiliga. Aber wie funktioniert das System eigentlich?

NFL Draftsystem erklärt

Das NFL Draftsystem im Überblick:

  • Beim NFL-Draft treffen die Verantwortlichen von allen Teams aus der Profiliga aufeinander. Die neuen Spieler aus dem College können sich für den Draft einschreiben und müssen hoffen, innerhalb der sieben Runden von einem der Teams berufen zu werden. Das bedeutet einen Einstiegsvertrag für die Karriere.
  • Allerdings ist das Prozedere rund um die Berufung ein wenig komplizierter. Es geht beim NFL Draftsystem vor allem um Verhandlung und die Positionierung im letzten Jahr. Den ersten Spieler darf sich stets das Team auswählen, das im letzten Jahr die schlechteste Position in der Liga hatte.
  • Das soll die Entwicklung der Teams fördern. Im Anschluss geht es nach der Reihenfolge - beginnend mit dem schlechtesten Team. Allerdings haben die Klubs die Möglichkeit, ihre Rechte an den Positionen zu traden. Das Team an dritter Stelle könnte zum Beispiel seine Position abgeben und dafür mehrere Positionen in den nächsten Jahren erhalten.
  • Solche Verhandlungen sind im NFL Draftsystem ein wichtiger Bestandteil. Besonders dann, wenn ein Team sich auf einer bestimmten Position verbessern möchte, sind solche Deals ein normaler Bestandteil des Systems.


Von Steals und dem letzten Platz im Draft

  • Über sieben Runden werden die Spieler ausgewählt. Dabei erstellen die Experten aus dem Fernsehen meistens schon im Voraus eine Wahrscheinlichkeit für die ersten Picks.
  • Ein Spieler, der an erster Position gewählt wird, ist meistens auch das vielversprechendste Talent der gesamten Runde. Allerdings muss dies nicht zwingend bedeuten, dass diese Spieler auch den meisten Erfolg bringen.
  • So ist einer der am erfolgreichsten Quarterbacks, Tom Brady von den New England Patriots, erst in der sechsten Runde oder an Gesamtplatz 199 in das Team berufen worden. Heute gilt er als der bestbezahlte Spieler der gesamten Sportart. Sogenannte Steals kommen jedes Jahr vor.
  • Spieler, die niemand wirklich auf dem Zettel hatte, die später jedoch zu einer wichtigen Schlüsselfigur im Sport werden. Spieler, die es nicht schaffen einberufen zu werden, können sich anschließend in Trainings und Seminaren für eine Festanstellung empfehlen. Nach drei Tagen Draft, sollten aber die besten Spieler bereits an die Teams verteilt worden sein.

Kommentare