Drucken
Letztes Update am 26.02.2015, 14:05
Seewetterberichte und Windwarnungen werden über Rundfunksender, Küstenfunk, NAVTEX, Telefaxdienste, diverse Online-Dienste sowie über den gebührenpflichtigen Privaten Informationsdienst der Telekom verbreitet. Wetterkarten werden über Bildfunkdienste ausgestrahlt. Im Folgenden ein kleiner Überblick.

Rundfunk

Regelmäßige Seewetterberichte, die in deutscher Sprache senden:

  • Deutschlandfunk (DLF)
  • Deutschlandradio Kultur
  • Norddeutscher Rundfunk

 

Zur Eintragung dieser Meldungen empfiehlt sich die Verwendung der über den Fachhandel erhältlichen Bordwetterkarten Nr.9 (Nord- und Ostsee) und Nr. 11 ( Mittelmeer und Biskaya) des DWD. Zusätzlich werden auch alle Windvorhersagen von allen NDR-Sendern, Radio Schleswig Holstein und Radio FFN ausgestrahlt.

 

Wetterfunksender des DWD

Nach einem festen Sendeplan werden in deutscher und englischer Sprache Wettermeldungen, Seewetterprognosen und Sturmwarnungen für den atlantisch-europäischen Raum ausgestrahlt. Mit Hilfe spezieller Wetterdecoder lassen sich die Funksignale in Klartextmeldungen umwandeln und ausdrucken.

 

NAVTEX

Dieser internationale Funkdienst sendet in englischer Sprache zu festen Sendezeiten u.a. Seewetterberichte sowie Wind- und Sturmwarnungen. Die Ausstrahlung erfolgt über die Mittelwellenfrequenzen 518 und 490 kHz.

 

Faksimilefunk

Wetter-, Seegangs-, Wassertemperatur- und Eiskarten lassen sich mithilfe eines Wetterkartenschreibers ausdrucken. Der deutsche Wetterdienst bietet auf diesem Weg unter anderem Vorhersagen bis zu vier Tagen an. Die Datenfülle der Meldungen ist sehr groß, für den Segler sind aber nur einige wenige Informationen interessant:

  • Windrichtung und stärke
  • Wettergeschehen
  • Sichtweite
  • Luftdruck und -tendenz

Wetter auf Abruf

Der Private Informationsdienst (PIP) bietet regionale Wetterberichte für die Reviere. Der Dienst umfasst eine Beschreibung der Wetterlage, Windprognosen sowie Stationsmeldungen. Über eine spezielle Rufnummer lässt sich sogar ein 5-Tage-Seewetterbericht für die Nord-und Ostsee abhören.

 

SEEWIS

Das Seewetterinformationssytsem ist ein weiterer Service des DWD für eine geringe Jahresgrundgebühr. Abzurufen aus dem In- und Ausland sind aktuelle Seewetterberichte und Vorhersagen bis zu 5 Tage für jedes geünschte Gebiet in allen europäischen Gewässern und der Karibik.

 

SMS Dienste

Eine moderne und sehr praktische Form der Übermittlung von Wetterdaten und Wetterberichten sind inzwischen die weit verbreiteten SMS-Dienste. Mit der entsprechenden Software lassen sich aktuelle Wetterkarten, Wetterprognosen und Satellitenfotos an Bord holen.  

Kommentare