Foto: Shutterstock.com

Computer kindersicher machen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Kann man seine Kinder heutzutage überhaupt noch alleine an den Computer lassen?

Computer kinderischer machen - eine lösbare Aufgabe! Kann man seine Kinder heutzutage überhaupt noch alleine an den Computer lassen oder ist es mittlerweile nötig als Elternteil dauerhaft dabei zu sein? Die Frage stellt sich jedenfalls, wenn man die Zunahme von gewaltverherrlichenden Bildern und Videos, sowie pornographischem Inhalt und illegalen Downloads beobachtet.
Eines ist jedenfalls klar: Geschützt werden müssen die Kinder vor solchen Inhalten, doch das geht auch ohne permanentes Beisein der Eltern.

  • Wofür ihr euch als Eltern auch entscheidet um den Computer kindersicher zu machen: Wichtig ist ebenfalls, dass ihr mit eurem Kind Absprachen trefft. 
  • Erklärt ihnen in Ruhe die Gefahren des Internets und trefft Absprachen über die Nutzungszeiten des Computers u.ä. mit ihm.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Computer kindersicher zu machen:

  1. Zum einen besteht die Möglichkeit spezielle Programme zu kaufen bzw. kostenpflichtig im Internet zu downloaden, die es mittlerweile schon in einer Vielzahl auf dem Markt gibt. Sie bieten die Möglichkeit durch spezielle Filtersysteme den Zugriff grundsätzlich auf sexuelle und gewaltverherrlichende Inhalte zu verweigern. 
  2. Ebenso verhindern sie illegale Downloads, von beispielsweise Musik oder Filmen und verhindern so, dass auf euch als Eltern hohe Anwaltskosten zukommen. Des weiteren bieten sie die Möglichkeit den Internetkonsum einzuschränken, indem man die Nutzungszeiten für den Computer individuell einstellt. 
  3. Es gibt auch einige kostenfreie Produkte, die ähnliche Funktionen haben, jedoch sind die kostenpflichtigen Programme einfacher in der Handhabung und zuverlässiger. Die Preise liegen hier bei 30 Euro aufwärts.
  4. Eine weitere Option den Computer kindersicher zu machen ist es die betriebseigene Sicherung zu nutzen. Sowohl Windows 7, als auch Mac besitzen eine solche und sind auch recht einfach in der Handhabung. 
  5. Es wird zu dem eigenen Konto mit Administratorenrechten ein weiteres Konto erstellt, welches nur über beschränkte Recht verfügt. Dort gibt es dann die Möglichkeit in der Systemsteuerung den Punkt „Kinder- und Jugendschutz“ zu wählen und dort Einstellungen wie Zeitlimits, Filterung und weiteres vorzunehmen und somit den Computer kindersicher zu machen.
  6. Es empfiehlt sich im Übrigen grundsätzlich auch einen kostenlosen Add-on, wie den Adblockplus von Firefox zu installieren, der das automatische Öffnen und Erscheinen von Sexpopups auf sämtlichen Seiten verhindert.


Kurz zusammengefasst:

  • Spezielle Programme kostenfrei oder – pflichtig installieren, die den Kinderschutz gewährleisten
  • Zusätzlich oder anstelle dessen die betriebseigenen Vorkehrungen treffen
  • Adblock Plus installieren
  • Absprachen mit dem Kind treffen

Kommentare