Foto: Shutterstock.com

Die 10 goldenen Facebook-Benutzer Regeln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Soziale Netzwerke erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, allen voran Facebook.

Soziale Netzwerke erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, allen voran Facebook, welches die größte Nutzerzahl zu verzeichnen hat und international verfügbar ist. Doch gerade bei einer so großen Frequenz gibt es einiges zu beachten was die Privatsphäre und das eigene Image angeht. Deshalb finden Sie im Folgenden die 10 goldenen Facbook-Benutzer Regeln.

Name

  • Damit andere Sie finden können, sollten Sie darauf achten, Ihren richtigen Namen anzugeben. Diese Einstellung wird direkt bei der Kontoerstellung erfragt.


Profilbild

  • Jeder Mensch auf der Welt hat die Möglichkeit, Sie bei Facebook zu finden und trotz aller Privatsphäreeinstellungen zumindest Ihr Profilbild zu sehen. Deshalb sollten Sie darauf achten, ein Bild hochzuladen, welches Sie auch wirklich bereit sind mit der ganzen Welt zu teilen.


Statusmitteilungen

  • In Ihrem Status auf Ihrer Profilseite haben Sie unbegrenzte Möglichkeiten jedem von Ihnen festgelegtem Nutzer (Pirvatsphäreeinstellungen) etwas mitzuteilen. Achten Sie darauf, dass Sie mit zu vielen Informationen Einiges von sich Preis geben und schnell nerven können. Oftmals gilt: Weniger ist mehr. Ebenfalls zu überdenken sind Statusmeldungen die der gesamten Facebook Community bekanntgeben, dass man in den verdienten Urlaub fährt. Bitte beachte: Oftmals sind solche Statusmeldungen ein gefundenes Fressen für Einbrecher, die gerade nur auf diesen Hinweis gewartet haben!


Freunde

  • Bei Facebook kann man über die Suchfunktion Freunde zu seiner Liste hinzufügen. Doch oft nimmt man Freundschaftsanfragen von Leuten an, die man kaum noch kennt. Überlegen Sie sich gut, mit wem Sie tatsächlich noch Kontakt halten wollen.


Privatsphäreeinstellungen

  • Gerade Facebook ist für seine Datenskandale bekannt. Unter Ihrem Konto - Privatsphäreeinstellungen, sollten Sie diverse Einstellungen wie die Weitergabe Ihrer Daten bearbeiten.


Wem Sie etwas mitteilen

  • Gerade bei den Stati und Ihren Bildern sollten Sie darauf achten, mit wem Sie diese alle teilen. Falls Ihr Chef unter Ihren Freunden ist, empfehlen sich keine Partybilder oder Stati mit negativen Inhalt über Ihren Job. Diese oftmals lustig gemeinten Informationen könne sich schnell als wahrer Bumerang herausstellen und im schlimmsten Fall sogar ein Kündigungsgrund sein.


Verlinkungen

  • Unter den Privatsphäreeinstellungen kann man auch festlegen, wer einen auf einem Bild markieren darf. Das sollten Sie unbedingt tun, es sei denn Sie möchten, dass jeder Fremde ein Bild von Ihnen ins Internet stellt auf dem Sie direkt zu finden sind. 


Fotos hochladen

  • Auf Facebook kann man unter dem Punkt "Fotos" eigene Bilderalben erstellen. Sie sollten sich überlegen, bei welchem Bilder Sie bereit sind diese für Jedermann zu veröffentlichen.


Spiele

  • Seien Sie besonders vorsichtig bei den auf Facebook angebotenen Spielen unter "Anwendungen". Diese erfordern häufig einen großen Zugriff auf Ihre persönlichen Daten und sind deswegen alles andere als gratis. Werbetreibende bekommen somit wertvolle persönliche Informationen.


Suchtgefahr

  • Mach Sie mal eine Woche Pause bei Facebook. Tipps be einer eventuellen Suchtgefahr finden Sie hier!  Sie verpassen nichts vom Leben!


Die richtige Präsentation

Kommentare